Heiliges Römisches Reich

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Deutsch-Römisches Kaiserreich)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Heilige Römische Reich in Heft 193

Das Heilige Römische Reich (später: Heiliges Römisches Reich deutscher Nation, im Mosaik: Deutsch-Römisches Kaiserreich) ist Haupthandlungsort der Mittelalter-, der Johanna-Serie und der Reformations-Serie im Mosaik ab 1976 und einer der Schauplätze in der Erfinder-Serie und der Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen. Auch die Templer-Serie spielt teilweise auf dem Boden des Heiligen Römischen Reiches (HRR).

Das HRR umfasste folgende Gebiete heutiger Staaten: Ganz Deutschland, Belgien, die Niederlande, Luxemburg, Österreich, die Schweiz, Böhmen und Mähren, den äußersten Nordosten und ganzen Südosten Frankreichs sowie Norditalien bis etwa zur Höhe Roms. Es existierte vom 10. Jahrhundert bis ins Jahr 1806.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Digedags

Als Leser erfährt man zuerst von den Erlebnissen der Digedags, die sie während der Erfinder-Serie in verschiedenen Teilen des damaligen Heiligen Römischen Reichs erlebten. Die Silbertal-Serie spielt etwa 1526 im Kurfürstentum Sachsen. Die Otto-von-Guericke-Serie 1650-1654 in der Reichsstadt Magdeburg, im Harz und in Regensburg. Dort treffen die Digedags sogar auf Kaiser Ferdinand III., den Herrscher des Reiches. Während der Denis-Papin-Serie halten sie sich 1687-1706 in Hessen, im hannoveranischen Minden und in Antwerpen auf.

Die Digedags kommen "später" nocheinmal in den Jahren 1284 und 1286/87 ins HRR. Dig und Dag begegnen dort Ritter Runkel von Rübenstein, und begleiten ihn auf seiner Reise in den Orient; auf der sie auch nach Genua, an die ligurische Küste, durch Piacenza und nach Pelavicini im italienischen Teil des Reiches kommen. Später kehren sie gemeinsam mit Digedag zur Burg Rübenstein zurück, um an Runkels Hochzeit teilzunehmen.

[Bearbeiten] Abrafaxe

Das erste Mal halten sich die Abrafaxe in den Jahren 1704/05 im Heiligen Römischen Reich auf. Im Erzbistum Salzburg treffen sie auf Hans Wurst und reisen mit diesem weiter in die kaiserliche Residenzstadt Wien. Weitere Stationen sind das mährische Brünn und Bayern.

Nach ihrem Zeitsprung im Heft 12/91 kommen die Abrafaxe in den 70er Jahren des 12. Jahrhunderts erneut in das HRR. Auf deutschem Gebiet besuchen sie, neben namenlos bleibenden Städten, Dörfern und Klöstern, die Städte Goslar und Lübeck, sie überqueren die Alpen, um auf italienischem Gebiet Zeugen der Schlacht bei Legnano zu werden.

Während der Templer-Serie kommen König Ludwig der Dicke, Hugo von Payens, Abrax und Califax nach Marseille. Die Stadt lag damals im zum Heiligen Römischen Reich gehörigen Königreich Arelat (Burgund). Später verlagert sich die Handlung nach Rom, das sich ebenfalls auf dem Boden des HRR befindet.

Die Johanna-Serie beginnt im Kloster St. Marien im Mansfelder Land und somit ebenfalls auf dem Boden des HRR. Die Reise mit Johanna führt die Abrafaxe u. a. nach Halberstadt, Magdeburg, Coellen, Nancy und Hameln.

Ein Teil der Barock-Serie spielt in Hannover, der Heimat von Gottfried Wilhelm Leibniz, am Hof des Kurfürsten Ernst-August von Hannover.

In der Reformations-Serie begleiten die Abrafaxe den talentierten Zeichner Michael Drachstädt von Mansfeld nach Wittenberg, wo er bei Lucas Cranach eine Lehrstelle erhält. Unterwegs lernen sie Katharina von Krahwinckel kennen, die Abrax in des Kloster St. Marien begleitet. In Wittenberg nimmt Brabax eine Stelle als Adlatus bei Professor Martin Luther an, während sich Califax in der Küche der Cranachs betätigt.

In der Hanse-Serie schließen sich die Abrafaxe dem Kaufmann Simon Wigge an und begleiten ihn von Leipzig nach Lübeck. Später trennen sich ihre Wege. Abrax reist mit Simon nach Köln, während Brabax und Califax eine Warenladung nach Rostock begleiten.

[Bearbeiten] Anna, Bella und Caramella

Das Mädchen-Mosaik spielt diverse Hefte im mittelalterlichen HRR und springt dann in die Frühe Neuzeit, zunächst nach Augsburg, dann nach Böhmen. Nach einem weiteren Zeitsprung landet Anna im Jahr 1517 bei einer Räuberbande, während sich Bella und Caramella in einem Kloster wiederfinden und für Hexen gehalten werden. Man bringt sie zum Erzbischof nach Halle, der jedoch nicht Verdächtiges an ihnen feststellen kann.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Folgende Mosaikhefte spielen im Heiligen Römischen Reich

Mosaik von Hannes Hegen:                 48,  49, 
50,              53,  54,                     59, 
60,              63,  
 
                 93, 94,  95,  96,  97,  98,  99
    (101) 
                         145, 146, 147, 148, 149
150, 151
Mosaik ab 1976:
1/78, 2/78, 3/78, 4/78, 5/78, 6/78, 7/78, 8/78, 9/78, 10/78, 11/78, 12/78, 
1/79, 2/79, 3/79,                   7/79, 8/79, 9/79, 
1/80, 2/80, 3/80, 4/80, 5/80, 6/80
 
193, 194, 195, 196, 197, 198, 199, 200, 201, 202, 203, 204,
205, 206, 207, 208, 209, 210,           213, 214, 215,

     362, 363, 364, 365, 366

                                             382, 383, 384,
385, 386, 387, 388, 389, 390, 391, 392, 393, 394, 395, 396,
397, 398, 399, 400, 401, 402, 403, 404, 405,
                                             412, 413,     417
          483, 484, 485, 486, 487, 488, 489, 490, 491, 492,
493, 494, 495, 496, 497, 498, 499, 500, 501, 502, 503, 504, 505, 506
507, 508, 509, 510, 511, 512, 513, 517, 518, 519, 520, 521, 522, 523, 524, 525, 526, 527

Mädchen-Mosaik: 18, 19, 20, 21, 22, 23, 29, 30, 31, 32, 33, 34
Persönliche Werkzeuge