Orient-Okzident-Serie

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Orient-Okzident-Serie ist die 21. Hauptserie des Mosaik ab 1976. Sie erscheint seit Oktober 2021. Der Name ist bisher nur ein Provisorium.

Die Abrafaxe landen im Jahre 801 (185 nach dem Islamischen Kalender) in der Nähe von Bagdad am Tigris. Zunächst begleiten sie den jungen Burschen Khalil, der in der Bäckerei seines Onkels arbeiten will. In Bagdad begegnen sie u.a. der Königin der Diebe, Lela, dem verkleideten Kalifen Harun al-Raschid und einer Gesandtschaft von Karl dem Großen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Begleiter

Zu Anfang der Serie, in den Heften 550- 552, begleitet der Bäckerjunge Khalil die Abrafaxe als Hauptbegleiter. Später hat er lediglich vereinzelte Auftritte. Ab Heft 552 kann man die fränkischen Gesandten Lantfried, Sigismund und Isaak als Hauptbegleiter bezeichnen, die vorher bereits mehrere Auftritte hatten. Auch die Anführerin der Diebesgilde, Lela nimmt eine wichtige Rolle ein, tritt aber als Hauptbösewicht auf.

[Bearbeiten] Handlung

Nach den Ereignissen der Ozeanien-Serie gelangen die Abrafaxe gemeinsam mit dem Jungen Khalil, dessen Traum es ist Bäcker zu werden, nach Bagdad, wo sie der Anführerin der Diebesgilde, Lela, begegnen. Zunächst halten sie diese für gut. Wenig später begegnen sie auch den Gesandten Karls des Großen, Lantfried, Sigismund, sowie ihrem Dolmetscher Isaak. Auf Lelas Anfrage willigt Abrax ein ihr Leibwächter zu werden. Khalil gelangt zu der Bäckerei seiner Tante. Später erfahren die Abrafaxe die Wahrheit über Lela. Die Gesandten ersuchen unterdessen eine Audienz beim Kalifen. Jedoch versucht der Gesandte der byzantinischen Kaiserin ebenfalls eine Audienz beim Kaiser zu erlangen und Lantfried und Sigismund zu beseitigen. Unterdessen ist Khalils Tante Hofbäckerin geworden, hat diesen aber davon gejagt, wo er schließlich von Lela gefangen genommen wird, damit sie so von der Bäckerei Geld erpressen kann. Im Verlies des Kalifen von Bagdad befindet sich ein siebenfarbiger Diamant, der von Lelas Gehilfen gestohlen wird, durch Brabax‘ Intelligenz aber wieder im Palast landet. Jedoch werden der Kalif und Califax von Lela gefangen genommen, entkommen aber mithilfe der anderen Abrafaxe sowie Waisenkindern. Auch Khalil wird so befreit. Lela wird gefangen genommen und vor Gericht gestellt. Sie erhält eine Strafe, jedoch lautet ein weiteres Urteil, dass die Abrafaxe Bagdad verlassen müssen. Sie begleiten die fränkischen Gesandten auf ihren Weg in den Okzident. Die Mission der Franken war erfolgreich. Auf ihrem Weg gibt es verschiedene Komplikationen und Abrax, Brabax, Lantfried sowie Isaak gelangen in die Fänge eines Emirs. Lediglich Califax und Sigismund bleiben beim Geschenk Karls des Großen, einem Elefanten mit Namen Abul Abbas zurück.

[Bearbeiten] Zeitraum und Schauplatz der Handlung

Um das Jahr 801 (185 nach dem islamischen Kalender) beginnt die Handlung in der Nähe von Bagdad. Mit dem Heft 562 verlagert sich der Handlungsschauplatz an die byzantinische Grenze. Man könnte an dieser Stelle sogar sagen, dass ein neues Kapitel beginnt. Die Hefte ab 565 spielen in Trapezunt.

[Bearbeiten] Zugehörige Einzelhefte

      Jan. Feb. März Apr. Mai  Juni Juli Aug. Sep. Okt. Nov. Dez. 
2021:                                              550, 551, 552,
2022: 553, 554, 555, 556, 557, 558, 559, 560, 561, 562, 563, 564,
2023: 565, 566
Vorgänger Serie Nachfolger
Ozeanien-Serie Orient-Okzident-Serie noch keine
Persönliche Werkzeuge