Henning Brekewold

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Bürgermeister Brekewold

Henning Brekewold ist eine Figur der Hanse-Serie im Mosaik ab 1976.

Henning Brekewold ist Bürgermeister von Lübeck und Mitglied der Zirkelgesellschaft. Er ist der Vater von Tiedemann.

Als Hinricus Luneborg in die Reihen der Zirkelgesellschaft aufgenommen werden soll, wird Bürgermeister Brekewold zusammen mit den anderen Herren der Zirkelgesellschaft zu einem Festessen in Luneborgs Haus empfangen. Im Esszimmer nehmen die Herren an einem großen Tisch Platz, wo sie mit gutem Essen und Rotwein bewirtet werden. Der Bürgermeister äußert sich anerkennend über die gute Organisation und das Personal. Nachdem Ulrike Luneborg vorlaut ihre Vorstellungen vom Sinn der Zirkelgesellschaft äußert, kommen Brekewold Zweifel an der Eignung von Hinricus Luneborg. Als er dann noch zugibt, dass Simon Wigge und Abrax in seinem Auftrag reisen, muss Henning Brekewold ihm vier Wochen einräumen, um deren Verschuldung bei Cornelius Durkop aus der Welt zu schaffen. Nachdem Simon und Abrax die Schulden an Durkop zurückzahlen können, wird Luneborg in die Zirkelgesellschaft aufgenommen.

Bei der Hochzeit von Ulrike und Tiedemann erhält der Bürgermeister von einem Boten eine alte Gerichtsakte aus Hamburg. Darin wird berichtet, dass Johann Rapesulver einst Geschäfte mit den Likedeelern machte. Der Bürgermeister ist darüber erbost und beschimpft ihn als Schuft. Er kündigt ihm an, dass er aus dem Rat und aus der Zirkelgesellschaft von Lübeck ausgewiesen werde, worauf Rapesulver mit seiner Gattin die Hochzeitsfeier verlässt.

Der Bürgermeister lädt die Ratsherren in das Rathaus ein, um über Rapesulver zu verhandeln. Nachdem der Ratsherr zugibt, mit Seeräubern Geschäfte getätigt zu haben, wird er einstimmig des Rates und der Stadt verwiesen. Brekewold schlägt anschließend vor, Hinricus Luneborg in den Rat aufzunehmen. Nach seiner Wahl wird er beauftragt, die Stadt Lübeck beim Hansetag in Stralsund zu vertreten. Um die Akten in Wismar auf ähnliche Vorfälle zu überprüfen, schickt der Bürgermeister Herrn Aalsteker in die Stadt.

Bürgermeister Brekewold beschwert sich bei Luneborg über den niedrigen Kaufpreis, den sein Sohn Tiedemann für dei Goldene Makrele erhielt. Luneborg bietet ihm großzügig an, das Geschäft wieder rückgängig zu machen. Aber weil das Geld für Ulrikes Kleider ausgegeben wurde und er sich nicht vor den Ratsherren blamieren will, verzichtet Brekewold auf die Rückgabe der Kogge.

Im Vorfeld der nächsten Ratssitzung hört Brekewold Gerüchte, dass sich Aalsteker zu neuen Bürgermeister wählen lassen will. Er erkundigt sich bei Luneborg, der der ihn als tollen Bürgermeister lobt und mal mit Aalsteker reden will. Er ahnt nicht, dass Luneborg selbst neuer Bürgermeister werden will. So ist er erleichtert, dass niemend bei der Ratssitzung Neuwahlen vorschlägt. Er wünscht Luneborg viel Erfolg beim Hansetag.

[Bearbeiten] Name und Anspielung

Es gab zur Zeit der Hanse-Serie in Lübeck einen Konrad Brekewoldt, der ab 1407 Ratsherr und von 1417 bis 1436 Bürgermeister von Lübeck war.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Der Bürgermeister Brekewold tritt in folgenden Mosaikheften auf oder wird erwähnt

517, 521 (erwähnt), 522 (erwähnt), 523, 524, 525 (Rückseite), 526
Persönliche Werkzeuge