Amerika-Serie (Abrafaxe)

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Abrafaxe-Amerika-Serie)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Amerika-Serie der Abrafaxe ist die zehnte Hauptserie im Mosaik ab 1976. Sie erschien von Dezember 2000 bis Oktober 2002.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Handlung

Die Abenteuer in Amerika beginnen mit einem Zeitsprung, der die Abrafaxe direkt nach ihren Abenteuern im Orient-Express vor die Küste New Yorks ins Jahr 1929 befördert, wo gerade der St. Patrick's Day gefeiert wird (17. März). Kaum angekommen, geraten sie in eine Polizeiaktion gegen Alkoholschmuggler, denen das Schilfboot der Abrafaxe als willkommene Gelegeheit dient, um damit vor der Polizei zu flüchten. Die Abrafaxe, ihrerseits nun auf der Barkasse der Schmuggler, die während ihrer Flucht einen grünen St.-Patrick's-Day-Hut verlieren, werden von der Polizei aufgegriffen und verdächtigt, am Alkoholschmuggel beteiligt zu sein. Auf Ellis Island begegnen sie einer jungen Dame, "Eloise Stapleton", die den Abrafaxen bei den Einreiseformalitäten behilflich ist, als Gegenleistung jedoch den grünen Hut verlangt. Dieser gerät durch einen Windstoß erneut in die Hände der Abrafaxe, die darin versteckt einen Diamanten, sowie eine handschriftliche Skizze einer ihnen unbekannten Gegend finden. Bevor man sich jedoch auf die Suche nach dem Schatz (denn nichts anderes vermutet Brabax hinter dieser geheimnisvollen Karte als eine Schatzkarte) machen kann, gilt es für jeden der Abrafaxe, den American Way Of Life für sich selbst zu entdecken. Während sich Califax Schritt für Schritt vom Würstchenverkäufer zum Großkapitalisten mausert und Brabax als Geheimagent im Auftrage des Inspektors Kent C. Bludd nach Eloise Stapleton alias Florence Foyler sucht, gerät Abrax scheinbar auf die schiefe Bahn und wird Mitglied eines Alkoholschmuggelrings der Mafia. So trennen sich die Abrafaxe für mehrere Hefte. Es ist das bis dato erste Mal, dass alle drei Abrafaxe über einen längeren Zeitraum getrennte Wege gehen. Im Laufe der Zeit geraten alle drei jedoch unabhängig voneinander in die mysteriösen Verwicklungen um die Identität eines gewissen Sam Pryer ...

[Bearbeiten] Begleiter

Der Hauptgegner ist Mr. Foyler; Freunde sind vor allem Pat O'Meany sowie Califax' Buchhalter Mr. Smith. Begleiter gibt es mehrere, aber keine wirklich herausragenden.

[Bearbeiten] Literarischer Hintergrund

Die Motive eines riesigen Diamanten in der Bergwelt von Montana und eines exzentrischen, unzugänglichen Bergschlosses sowie die Figur des amoralischen Maledict Foyler sind der Kurzgeschichte Ein Diamant, so groß wie das Ritz von F. Scott Fitzgerald entlehnt. Als Gag der MOSAIK-Geschichte tritt Fitzgerald selber als Figur auf und bekommt von Brabax bei mehreren Gelegenheiten die Abenteuer der Abrafaxe geschildert, so dass er schließlich zum Schreiben seiner Novelle inspiriert wird.

[Bearbeiten] Zeitraum der Handlung

Die Amerika-Serie ist zu weiten Teilen chronologisch gut nachzuvollziehen. Ausgangspunkt ist der St. Patrick's Day, also der 17. März 1929. Ereignisse an diesem Tag werden später in einer Rückblende geschildert (Heft 308). Die Abrafaxe erreichen die Gewässer vor New York in den frühen Morgenstunden am Tag darauf, also am 18. März (ausdrücklich bestätigt durch Brabax ebenfalls in Heft 308). Die folgenden Abenteuer, denen der Leser über einen Zeitraum von beinahe zwei Jahren folgen kann, spielen sich für die Abrafaxe innerhalb von nur wenigen Wochen ab. Eine genaue Auflistung der Ereignisse ist der folgenden Tabelle zu entnehmen.

[Bearbeiten] Diskussion

Die oben angegebenen Daten sind bis auf wenige Unwägbarkeiten, wo es sich vielleicht um einen oder zwei Tage vorher oder nachher handeln könnte, recht sicher. Am besten dokumentiert ist die gemeinsame Zeit der Abrafaxe in New York. Immer wieder sind die Handlungsstränge in den Heften mit Formulierungen wie "Am nächsten Morgen ..." oder "Am Abend desselben Tages ..." miteinander verknüpft; auch der Wechsel von Tag und Nacht wurde regelmäßig beachtet. Nur einmal wurde falsch datiert, indem die beiden Handlungsstränge um Brabax bzw. Califax in Heft 309 auf denselben Tag gelegt wurden, obwohl eigentlich drei Tage dazwischen liegen. Klar erkennbar zieht sich die Handlung nur über wenige Wochen hin, deutlich unter einem Monat. Das ergibt eine Schwierigkeit mit dem Abschluss der Serie, denn nach ihrer Rückkehr nach Manhattan erleben die Abrafaxe den Börsencrash; dieser fand bekanntlich im Oktober 1929 statt. Es bleibt nichts weiter übrig, als dieses Ereignis im MOSAIK vom Herbst auf den Frühling umzudatieren (nach obiger Rechnung ca. am 16. April, vielleicht ein/zwei Tage vorher oder hinterher).

[Bearbeiten] Handlungsorte

Die Amerika-Serie der Abrafaxe ist eine der komplexesten MOSAIK-Serien, da beinahe sämtliche Hauptfiguren voneinander getrennt agieren, sich ihre Wege aber immer wieder kreuzen. Trotzdem sind die jeweiligen Aufenthaltsorte innerhalb der Geschichte stimmig. Die folgende Tabelle zeichnet die Wege der beteiligten Figuren Heft für Heft nach.

[Bearbeiten] Nachdruck

Ein Nachdruck der Serie befindet sich in den Sammelbänden 75 bis 81.

[Bearbeiten] externe Links

[Bearbeiten] Die Amerika-Serie der Abrafaxe umfasst folgende Mosaikhefte

      Jan  Feb  Mär  Apr  Mai  Jun  Jul  Aug  Sep  Okt  Nov  Dez
2000:                                                        300,
2001: 301, 302, 303, 304, 305, 306, 307, 308, 309, 310, 311, 312,
2002: 313, 314, 315, 316, 317, 318, 319, 320, 321, (322 Überleitungsheft)
Vorgänger Serie Nachfolger
Orient-Express-Serie Amerika-Serie Zweite Japan-Serie
Persönliche Werkzeuge