Vigiles

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Vigiles - schnell wie die Feuerwehr

Die Vigiles sind Figuren in der Abrafaxe-Römer-Serie des Mosaik ab 1976.

Die Vigiles sind die Feuerwache in Rom, die auch für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung in der Stadt verantwortlich sind. Sie werden vom Chef einer römischen Bautruppe gerufen, weil eine Verrückte den Baustellen-Elefanten stehlen will. Sie nehmen das Mädchen gefangen, da das Tier der Bauverwaltung gehört. Durch das das zufällige Auftauchen von Aulus Flavius Improbus müssen sie jedoch die Gefangene wieder freilassen.

Einen weiteren Aufritt haben die Vigiles, als Thusnelda ihren Verlobten Perfidus trifft und erfährt, dass er Marcella heiraten will. Nachdem sie ihn wütend zu Boden stößt, erscheinen zwei Vigiles und möchten wissen, was hier vor sich gehe. Marcella berichtet ihnen, dass das Barbarenweib ihren Bräutigam angegriffen habe. Die Vigiles halten sie für eine Sklavin, was Thusnelda heftig bestreitet. Sie sei mit dem Circus Spontifex nach Rom gekommen. Doch Perfidus beschuldigt sie, eine germanische Spionin zu sein. Darauf wird Thusnelda von den Vigiles festgenommen. Sie wehrt sich und droht Perfidus lautstark, ihm das heimzuzahlen. Da taucht Leonidas mit seinen Hunden und Salonina auf. Sie fleht ihn an, ihr zu helfen. Die Vigiles fragen Leonidas, ob er diese germanische Spionin kenne. "Kaum." erwidert er und dreht sich einfach um. Darauf wird Thusnelda von den Vigiles abgeführt.

Als Brabax und Califax in Rom nach dem verschwundenen Abrax suchen, entdecken sie das Löschgerät der Vigiles. Brabax spritzt Califax damit nass, worauf die alarmierten Vigiles herbeieilen. Der Erste von ihnen erhält eine Ladung Wasser ins Gesicht und geht davon zu Boden. Doch der Zweite ergreift Brabax und zerrt ihn vom Wagen. Brabax bittet sie, sich zu beruhigen, denn es war ja nur Spaß! Doch die Vigiles werden plötzlich durch Arminius abgelenkt, der ihnen zwei Amphoren mit Wein aus Tuscien von einem unbekannten Gönner überbringt. Brabax und Califax nutzen die Gelegenheit und flüchten, während die Männer den Wein verkosten wollen. Kurz darauf brennt es in der Insula XV. Die Bewohner können sich retten, während die Vigiles ihren Rausch ausschlafen.

Am nächsten Tag findet auf dem Forum Romanum eine Verhandlung gegen die Vigiles statt. Der zuständige Prätor befragt die Männer, warum sie ihren Pflichten nicht nachkamen. Sie berichten, dass ihnen Wein von einem unbekannten Gönner geschenkt wurde. Der Prätor macht ihnen klar, dass es nicht erlaubt sei, in ihrer Wache Wein zu lagern oder gar zu trinken. Sie berichten dann, dass sie zuerst nur einen Becher auf das Wohl des Spenders tranken, doch wegen Saufilius wurde immer mehr getrunken. Als Arminius mit seinem Herrn Gentrificatus für die Verkündung einer amtlichen Mitteilung bei dem Prätor erscheint, kommt die Wahrheit heraus. Arminius wird von den Vigiles als Überbringer des Weins wiedererkannt. Gentrificatus wird als Schuldiger zur Zahlung von dreitausend Sesterzen verurteilt. Da die Feuerwache ihre Pflichten verletzt hat, werden sie vom Prätor verurteilt, in ihrer Freizeit den Aquädukt zu reparieren.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Die Vigiles treten in folgenden Mosaikheften auf

477, 478, 479
Persönliche Werkzeuge