Mosaik 270 - Das geheimnisvolle Wrack

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Juni 1998
Nachdruck Die Geister von Eldorado
Umfang 52 Seiten
Panel 111 + Titelbild
Katalog 1.01.270
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Wido-Wexelgelt-Serie
Kapitel: Eldorado-Serie
Heft davor Andre Länder, andre Sitten
Heft danach Die goldene Stadt

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: anonymer Erzähler, Signore Trappatoni
Natürlich haben sowohl die Abrafaxe mit der Ratte und Wido, als auch Don Ferrando und seine Kumpane den Wasserfallsturz überlebt. Während die Piraten mit einem Einbaum weiterfahren, retten die Abrafaxe den verletzten und bewusstlosen Don. Sie sitzen aber auf einem Felsenvorsprung fest. Eine hohe Felswand schneidet ihnen den Weg nach oben ab und ohne Boot kommen sie nicht weiter. Am Fuße des Wasserfalls liegt ein Schiffswrack, das sie sich nun genauer ansehen. Es kann erst fünf bis sechs Wochen hier liegen. Califax findet ein Schreiben mit einem päpstlichen Siegel, doch der Text ist nicht mehr lesbar. Abrax findet eine Kanone und erkennt, dass es die Magere Grete von Meister Kropp aus Braunschweig ist.
Inzwischen ist Don Ferrando wieder zu sich gekommen. Er packt Wido und will wissen, wo der Goldene Schild geblieben ist. Die Abrafaxe erklären ihm, dass er sich um den Schild keine Sorgen machen muss, denn die Piraten werden sicher gut darauf aufpassen. Dann machen sie dem Don klar, dass sie nur gemeinsam diesen Platz verlassen können. Sie bauen sich aus Überresten des Wracks ein Rettungsfloß und beladen es mit der Kanone, einem trockengebliebenen Pulverfass und anderen nützlichen Gegenständen aus dem Wrack. Dann setzen sie ihre Fahrt auf dem Fluss gemeinsam fort. Don Ferrando erklärt, dass sich ihre Wege trennen werden, sobald sie wieder festen Boden unter den Füßen haben. Bald kommt ein erstes Hindernis - eine Felsenspitze versperrt ihnen die Durchfahrt. Zum Glück haben sie die Kanone mitgenommen. Abrax hat sie vorsorglich geladen und kann sie jetzt abschießen. Der Felsen zerspringt in viele Steine und mit einem kräftigen Ruck fahren sie über die Reste hinweg. Doch dabei fällt Califax von Bord. Wido will das Floss an die Felswand steuern, damit sie ihn herausziehen können. Doch Don Ferrando duldet keine Verzögerungen. Er reißt Wido das Ruder aus der Hand, wodurch dieser ebenfalls über Bord fällt. Als Abrax und Brabax ihn herausziehen wollen, werden auch sie in den Fluss geworfen. Nach dem Gerangel um das Ruder, kracht das Floß gegen die Felsen und zerbricht. Auch der Don taucht nun in das Wasser und entdeckt auf dem Grund den Goldenen Schild mit der Karte von Eldorado. Während er den Schild herausholt, retten sich die Abrafaxe und Wido auf eine Insel mit einem geheimnisvollen Riesenkopf. Dort sind auch die Piraten an Land gegangen, die ihnen sofort wieder auf den Fersen sind. Die einzige Fluchtmöglichkeit bietet sich im Eingang zum Riesenkopf. Sie finden darin eine hohe Halle mit einer steilen Treppe vor. Don Ferrando entzündet ein Feuer und will sie ausräuchern. Doch Wido entdeckt zufällig einen Mechanismus, der ihnen kurzzeitig eine Fluchttür öffnet. Über einen Höhlengang erreichen sie eine riesige Grotte, in der Wido und die Abrafaxe auf Signore Trappatoni treffen. Er berichtet ihnen, wie er auf der Suche nach Eldorado hierher gelangte.
Don Ferrando und die Piraten erreichen am Morgen mit den Booten ihr Ziel Eldorado.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Das Heft hat an der Rückseite Klappkarten für den MOSAIKSHOP und die Abobestellung.
  • Von diesem Heft erschien im Februar 2006 eine ungarische Ausgabe beim Budapester Verlag Ratius. Das Heft erhielt ein völlig neu gestaltetes Titelmotiv (Bild 1), weshalb das Original-Cover auf Seite 3 verschoben wurde (Bild 2). Dieser Comic wurde Anfang 2007 auch zum Bestandteil eines ungarischen Sammelpaketes, das aus insgesamt 3 Heften bestand.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge