Persien

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Persien ist eine historische Großregion in Zentralasien zwischen dem Indischen Ozean im Süden, dem Persischen Golf im Südwesten und dem Kaspischen Meer und dem Kaukasus im Norden. Traditionell gehörte neben dem Iran auch Chorasan auf dem Gebiet der heutigen Staaten Afghanistan und Usbekistan zum persischen Kulturkreis. Zudem unterwarfen die Herrscher Persiens zeitweise auch Teile Pakistans, Mesopotamien, Kleinasien, Syrien, das Heilige Land und sogar Ägypten und den Südosten des Balkans.

Der Name Persien ist von der griechischen Bezeichnung Persis abgeleitet, die aber eigentlich nur die ursprüngliche Kernregion Fars der Achämeniden um das heutige Schiras meint.

Die Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen sowie die Alexander-Papatentos-Serie und die Weltreise-Serie des Mosaik ab 1976 spielen teilweise auf dem Boden des historischen Persien im engeren Sinne, während zu Beginn des Ägypten-Kapitels auch Ägypten zum Perserreich zählt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Persien im MOSAIK

[Bearbeiten] Runkel-Serie

In der Runkel-Serie haben die Dig, Dag und Ritter Runkel den ersten Kontakt mit dem mongolisch/persischen Reich der Ilchane, als sie am Westufer des Euphrat einer mongolischen Streifschar in die Hände fallen. Nach einigen weiteren Abenteuern betreten sie in Heft 135 in Ormuz persischen Boden. Sie halten sich zunächst in dieser Hafenstadt auf, müssen zwischenzeitlich zwangsweise einen Abstecher auf eine vorgelagerte Perleninsel unternehmen und treffen dann in Ormuz den guten alten Digedag wieder. Danach geht es ins persische Hinterland, aber bevor sie das Ziel - Ilchan Argun in Kerman - erreichen, geraten sie kurzzeitig in die Fänge einer Räuberbande. Sie lernen den schmucken Kronprinzen Gazan kennen und kehren dann via Kappadokien und Neurübenstein nach Hause zurück.

Bereits zuvor in Heft 96 wird "Xerxes, der Perserkönig" mit einem launigen Spruch zitiert.

[Bearbeiten] Hodscha-Nasreddin-Kapitel und Alexander-Papatentos-Serie

Das Hodscha-Nasreddin-Kapitel spielt zu großen Teilen in Mesopotamien, welches damals zum Ilchanreich gehört. Es treten in Rückblenden sogar zwei Herrscher der Mongolen auf: Einer wird als Dschingis Chan bezeichnet (was aber zeitlich gar nicht passt - vielleicht ist Hulagu gemeint), ein anderer bleibt namenlos (und könnte entweder ebenfalls mit Hulagu oder aber dessen Sohn Abaqa identifiziert werden).

In der anschließenden Alexander-Papatentos-Serie ist der Schauplatz zunächst Kurdistan, das damals ebenfalls Teil des Ilchanreiches ist und auch heute noch in großen Teilen zum Iran gehört. In Heft 7/84 durchqueren die Abrafaxe und Alexander Papatentos in einem einzigen Panel ganz Persien und erreichen die indische Grenze.

[Bearbeiten] Ägypten-Kapitel

Von Persien selbst erfährt man nicht viel in dieser Serie, doch gehört das Ägypten des Jahres 438 v.Chr., in dem ein Teil des Ägypten-Kapitels spielt, in dieser Zeit zum Perserreich. Es treten drei Beamte der persischen Besatzungsmacht auf - Nimdir, Gibsher und Ichschnappinnichschnappduindir - und es wird der Großkönig Artaxerxes I. erwähnt.

[Bearbeiten] Weltreise-Serie

Der Gasthof des Nasir ed-Din zu Isfahan ist eines der Etappenziele des Rennens um die Welt in der Weltreise-Serie. Die Abrafaxe erleben hier ein spannendes Abenteuer und helfen zwei kleinen Kindern aus der Patsche. Außer Isfahan werden noch einige weitere persische Städte erwähnt.

[Bearbeiten] Weitere Erwähnungen

Im Panama-Kapitel klagt Pedro, der stärkste Mann der Welt, darüber, dass er einst den stärksten Perser vom Teppich gefegt habe, jetzt aber von drei Zwergen besiegt worden sei.

In der Orient-Serie ist vom Schah von Persien die Rede, dessen Palast über eintausend Zimmer habe.

In der Orient-Express-Serie wird der Fischer Mechti aus Çalûs am Kaspischen Meer erwähnt.

In Heft 465 (Abrafaxe-Römer-Serie) wird Persien im redaktionellen Beitrag Götter, Herrscher & Helden - Mithras als Ursprungsland des Mithraskultes genannt. Dabei wird neben Mithras auch der alte persische Hauptgott Ahura Mazda erwähnt. Außerdem wird das heutige persische Fest Mehrgan angesprochen, das ursprünglich zu Ehren von Mithras gefeiert wurde.

In Heft 508 wird in einer Fußnote erklärt, dass Marzipan wohl ursprünglich aus Persien stamme und über Spanien Europa erreicht habe.

[Bearbeiten] Im MOSAIK erwähnte und besuchte persische Städte

... im heutigen Iran
... im heutigen Afghanistan
... im heutigen Turkmenistan
... im heutigen Usbekistan

[Bearbeiten] Im MOSAIK erwähnte oder auftretende Herrscher Persiens

Großkönige aus der Familie der Achämeniden
Ilchane aus der Familie der Dschingisiden
Schahs aus der Familie der Ṣafawīden
Schahs aus der Familie der Qāǧāren

[Bearbeiten] Kurzer Überblick über Geschichte und Kultur Persiens

...

[Bearbeiten] Persien spielt in folgenden Mosaikheften eine Rolle

Mosaik von Hannes Hegen: 131, 132, 133, 134 (im zum Ilchanreich gehörenden Mesopotamien),
135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144

erwähnt in: 96, 134, 198 und 217

Mosaik ab 1976: 4/83, 10/83, 11/83, 12/83, 1/84, 2/84 (im zum Ilchanreich gehörenden Mesopotamien)
3/84, 4/84, 5/84, 6/84, 7/84 (im zum Ilchanreich gehörenden Kurdistan),
234, 235, 236 (im persisch besetzten Ägypten), 346, 347

erwähnt in 288, 294 (auf einer Karte), 345 (als persisches Reich), 348, 349, 350, 357, 508

Mittelteil: 437 (Die größten Abenteurer dieser Welt),
            465, 468 (jeweils in Götter, Herrscher & Helden), 476 (Achtung Antike!, Kennst du schon ...)


Bild:Hapfff.png Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder noch unvollständig. Wenn du möchtest, kannst du ihn ergänzen.
Persönliche Werkzeuge