Teheran

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Teheran (persisch Tehrān) ist die Hauptstadt des Iran. Sie wird in der Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen erwähnt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Teheran im MOSAIK

Im Einführungstext von Heft 135 wird angelegentlich der nahenden Ankunft in Ormuz berichtet, dass man "in den Kaffeestuben von Mekka bis Teheran" über den ungeheuren Reichtum dieser Hafenstadt munkele.

[Bearbeiten] Hintergründe

Diese Bemerkung ist zwar kein direkter Anachronismus, aber für die Zeit der Handlung (Ende des 13. Jahrhunderts) doch ungewöhnlich. Teheran war zu diesem Zeitpunkt noch ein unbedeutender Vorort der alten Stadt Ray (Rey, Rajj und ähnlich; in der Antike als Rhagai ein Zentrum des Mederreiches). Ray war vom 10. bis zum 13. Jahrhundert eine der Residenzen der Buyiden und Seldschuken. Nach der mongolischen Eroberung sank ihre Bedeutung; der ehemalige Vorort Teheran wuchs an ihrer Stelle allmählich heran. Doch erst im 16. Jahrhundert hatte Teheran Stadtgröße erreicht und wurde Ende des 18. Jahrhunderts Hauptstadt Persiens.

[Bearbeiten] Wikipedia-Links

[Bearbeiten] Teheran wird in folgendem Mosaikheft erwähnt

135
Persönliche Werkzeuge