Skylla und Charybdis

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Skylla und Charybdis sind in der griechischen Mythologie zwei Gefahren zur See - ein Ungeheuer mit vielen Köpfen und ein tödlicher Strudel. Sie befinden sich nach Homers Odyssee an einer schmalen Meerenge von Messina und werden im Mädchen-Mosaik erwähnt.

Als der griechische Held Odysseus an ihnen vorbeifuhr, konnte er Charybdis ausweichen, aber Skylla ergriff sechs Männer von seinem Schiff und verschlang sie.

[Bearbeiten] Erwähnung im Mädchen-Mosaik

Bei ihrer Flucht vor den römischen Legionären des Königs Juba wollen Anna, Bella, Caramella und Graf Tenebroso mit einem Ruderboot durch ein Zeittor fliehen. Dabei fühlen sie sich wie zwischen Skylla und Charybdis, als eine Wolke von Pfeilen auf sie abgeschossen wird und sich ihnen nähert, während ihnen auf der anderen Seite eine Kriegsgaleere den Weg versperrt.

[Bearbeiten] Externer Link

[Bearbeiten] Skylla und Charybdis werden in folgendem Mosaikheft erwähnt

Anna, Bella & Caramella: 17
Persönliche Werkzeuge