Ambroise Freluquet

Aus MosaPedia

(Weitergeleitet von Monsieur Freluquet)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stets ein Gentleman, Monsieur Freluquet.

Der Ballonbauer Ambroise Freluquet ist eine Figur der Orient-Serie im Mosaik von Hannes Hegen. Mit seinem Ballon "La Belle Légèreté" führt er in zahlreichen Ländern öffentliche Flugschauen durch. Seine Tochter, Jeanette Freluquet begleitet ihn auf seinen Ballonfahrten als Luftakrobatin, wie man auch auf dem Plakat, welches die Luftschauen ankündigt sehen kann. Als weiterer Helfer der beiden wird in Heft 215 noch ein Kassierer erwähnt, der jedoch in den Heften nirgends zu sehen ist.

Während einer Audienz beim Sultans bittet Freluquet, mit seinem Ballon über Istanbul aufsteigen zu dürfen. Diese Bitte kommt dem Sultan äußerst gelegen, sucht er doch dringend nach einer geeigneten Belustigung für sein Volk, um dessen Stimmung zu heben, damit sich anschließend eine neuerliche Steuererhöhung leichter durchsetzen lässt. Freluquet wird die Genehmigung erteilt, die Digedags sollen mit den Kunststücken ihres Kamels Habakuk für das Begleitprogramm sorgen. Nachdem die Digedags die wahren Absichten des Sultans durchschaut haben, denken sie jedoch gar nicht daran, an dem Fest mitzuwirken. Der Sultan lässt sie mit Gewalt herbeiführen, doch leider verwechseln seine Leibgardisten das Kamel, es kommt zu einem Tumult, in dessen Verlauf sich Freluquets Ballon vom Boden löst und auf den Bosporus treibt. Durchsiebt von den Kugeln der Leibgardisten verliert er jedoch immer mehr an Höhe und bleibt schließlich in der Takelage einer Brigg hängen.

Um den dadurch entstandenen Schaden wiedergutzumachen, bieten ihm die Digedags das Preisgeld an, das sie voraussichtlich vom Sultan für ihre fliegenden Teppiche erhalten werden. Im Gegenzug hilft er ihnen bei der Konstruktion ihrer fliegenden Teppichwurst mit seinen Luftfahrtkenntnissen. Bedauerlicherweise führt diese Hilfe indirekt zur Beschlagnahmung seines Wasserstofferzeugungsapparates, da der Sultan von der Teppichwurst der Digedags derart begeistert ist, dass er sogleich den Befehl zum Aufbau einer Teppichflotte gibt. Diese steuert jedoch schon auf ihrem Jungfernflug in ein von kampfeslustigen Störchen verursachtes Desaster, für welches natürlich die Digedags verantwortlich gemacht werden, was ihnen eine prompte Verhaftung einbringt.

Nachdem sie aus den Türmen des Schweigens entkommen sind, gelingt den Digedags mit Hilfe Freluquets, der nun ein Gastspiel in Ägypten plant, und seines Ballons eine abenteuerliche Flucht aus Istanbul. Als jedoch sein Ballon schon wieder von Kugeln durchsiebt wird - diesmal durch die Schergen des Schwarzen Zurga - und Freluquet und seine Tochter in die Hände von dessen Sklavenhändlerbande gelangen, schwört sich Freluquet, nie wieder im Orient aufzutreten. Zwar bringt er gemeinsam mit den Digedags noch die Schöne Fatima nach Ägypten zurück, nach seinen Erlebnissen hat er jedoch eine starke Nervosität zurückbehalten, die ihn beim Anblick von Gebäudespitzen und Schusswaffen in der Nähe seines Ballons jedes Mal zusammenzucken lässt.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Reales Vorbild

Ambroise Freluquet ist eine grafische Umsetzung von David Niven in der Figur des Phileas Fogg in der Jules-Verne-Verfilmung In 80 Tagen um die Welt.

[Bearbeiten] Sprechender Name

Im Französischen bezeichnet freluquet einen eingebildeten Schnösel.

[Bearbeiten] Auftritt in Fanuniversen

In der Fanfiction-Geschichte Der "Fall Gartenlaube" arbeitet Freluquet nach seinen Abenteuern im MOSAIK an der Vermessung des Suezkanals mit. Er bekommt hier Besuch vom Marquis de la Vermotte Canapee alias Oberst Meinrath, dem er bereitwillig seine Pläne für eine machine pour la fabrication de hydrogène verkauft.

In der Pascalifax Schatztruhe V, dem fingierten Nachdruck des Buches Aéronautique von Jo Miller, sieht man Ambroise nochmals mit der der La Belle Légèreté aufsteigen, während seine Tochter an der Schaukel unter seiner Bootsgondel Akrobatik zeigt. Im Pascalifax Poster der Mosaik-"Pioniere der Luftschifffahrt" schwebt die Schöne Leichtigkeit dann nochmals zwischen einer Vielzahl anderer Ballone und Luftschiffe aus den verschiedenen Mosaik-Universen und Ambroise Freluquet und seine Tochter Jeanette sind außerdem noch je in einem Portrait in einem der Pionier-Medallions im Rahmen gezeigt.

[Bearbeiten] Ambroise Freluquet tritt in folgenden Publikationen auf

215, 216, 217, 218, 221, 222, 223

Fanfiction: Der "Fall Gartenlaube", Buch "Aéronautique" von Jo Miller, Pascalifax Poster der Mosaik-"Pioniere der Luftschifffahrt"
Persönliche Werkzeuge