Aktivos Diplomates

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ein Gesandter aus Konstantinopel

Aktivos Diplomates ist eine Figur der Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen.

Aktivos Diplomates ist ein hoher Beamter von Kaiser Andronikos II. aus Konstantinopel. Er trägt einen "Sagum" - einen römischen Mantel mit einer Schmuckschließe und anderen Goldschmuck. Als Gesandter reist mit einer Eskorte nach Peripheria, um nach alter Sitte für den Kaiser durch einen Schönheitswettbewerb eine Braut zu finden.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Im Kastell Peripheria

Die Ankunft von Aktivos Diplomates wird im Kastell Peripheria durch Signale von Hörnern seiner Eskorte angekündigt. Da er vom Strategos und seiner vorbildlichen Söldnertruppe gebührend gegrüßt wird, ist er darüber so erfreut, dass er dem Strategos gleich den Dardanellenorden verleiht. Am nächsten Morgen berichtet der Gesandte ihm bei einem reichhaltigen Frühstück von seinen ungewöhnlichen Auftrag. Er soll die Schönste des ganzen Reiches ausfindig machen und sie als mögliche Braut zum Kaiser bringen. Während seiner Ausführungen werden ihm von der sehr aufmerksamen Räuberbande unbemerkt sämtliche Wertgegenstände gestohlen. Dem Strategos bleibt dies allerdings nicht verborgen und während er den Teufelsbrüdern die Beute wieder abnimmt, unterhält der Stabscenturio von Peripheria den Gast mit seinen Schnadahüpfeln. Der Gesandte ist über die Darbietungen des alten Hauptfeldwebels aus Bayern köstlich amüsiert. Als der Strategos ihm anschließend seine gestohlenen Sachen präsentiert, staunt er nicht schlecht. Geschickt nutzt der Strategos diesen günstigen Moment. Er macht dem Gesandten klar, dass seine Männer nur ihren Ausbildungsstand zeigen wollten, wie sie jeden Feind unbemerkt entwaffnen. Dafür überreicht ihm Aktivos Diplomates als Ausbilder den Orden der Kaiserlichen Gnadensonne. Dann hat er es eilig und begibt sich ins Dorf, um dort den Schönheitswettbewerb zu organisieren.

[Bearbeiten] Die Wahl der Schönheitskönigin

Diese Stiefel bringen die Entscheidung

Im Haus des Bürgermeisters bewerben sich nur dessen Töchter um den Titel der Schönheitskönigin. Alle anderen Mädchen arbeiten in den Weinbergen und wissen vermutlich gar nicht, dass im Dorf ein Schönheitswettbewerb stattfindet. Diplomates ist sehr enttäuscht, aber trotzdem überreicht er den beiden hochmütigen Mädchen die roten Stiefel zur Anprobe. Wie er bereits vermutete, passen sie nicht und zwei Wachmänner müssen sie ihnen wieder gewaltsam von den Füßen zerren.

Doch dann erscheint Suleika in Begleitung von Dig und Dag. Aktivos Diplomates ist gleich von ihrer Schönheit begeistert und als sie die Stiefel anprobiert, passen sie wie angegossen. Im Namen des Kaisers ernennt Diplomates sie gleich zur Schönheitskönigin und ist sich sicher, dass sie in Konstantinopel zur Kaiserbraut gewählt wird. Doch Suleika ist entsetzt, weil sie nicht die Frau des Kaisers werden will. Diplomates verweist auf die Regeln des Wettbewerbs, wonach sie nur durch den Kaiser selbst von dieser Verpflichtung befreit werden kann. Er versteht überhaupt nicht, warum sie sich weigert, Kaiserin von Byzanz zu werden. Dig und Dag holen zur Unterstützung Ritter Runkel und Janos Koloda, doch als die Teufelsbrüder erscheinen, wendet sich das Blatt. Aktivos Diplomates ist hocherfreut, dass nun die beiden Ritter und die Digedags wegen Majestätsbeleidigung gefangen genommen werden. Er beauftragt den Bürgermeister zum Kastell zu laufen, damit er den Strategos informiert, dass seine tatkräftige Truppe zur Bewachung der Gefangenen nach Konstantinopel mitkommen soll.

[Bearbeiten] Ankunft in Konstantinopel

Während Suleika unter strenger Bewachung in einer Sänfte transportiert wird, müssen die vier Gefangenen angekettet mit einem Stein bis vor das Goldene Tor der Stadt Konstantinopel marschieren. Bevor sie die Stadt betreten, lässt der kaiserliche Gesandte seine Truppe anhalten. Jeder Söldner soll sich hier waschen und abstauben, wie es die Vorschrift verlangt. Nur für die Gefangenen gilt das nicht. Aber einige Händler vor dem Goldenen Tor haben Mitleid und wollen ihnen Wasser und Melonen geben. Die Situation eskaliert, wobei die Digedags untertauchen können, um sich zu befreien. Die Teufelsbrüder müssen dem Gesandten das Verschwinden der beiden Gefangenen melden. Diplomates beschimpft sie und lässt sofort die Torkontrolle verschärfen, damit die Digedags nicht in die Stadt gelangen. Dann reitet er an der Spitze seiner Eskorte mit Suleika und den beiden gefangenen Rittern durch das Goldene Tor und wird von der Torwache militärisch begrüßt.

Suleika soll Kaiserbraut werden

Während der Kronrat von Byzanz tagt, um eine Entscheidung über die zukünftige Kaiserin zu treffen, hat der Kanzler befohlen, Suleika nicht herein zu lassen. Trotzdem gelingt es Diplomates, mit ihr in den Sitzungssaal zu gelangen. Als der Kanzler für Irene von Thessalonien abstimmen lassen will, protestiert er und verweist auf Suleika. Alle Anwesenden sind von der morgenländischen Schönheit begeistert und stimmen begeistert für sie.

Aktivos Diplomates erscheint am nächsten Tag an der Villa des Kanzlers von Byzanz, denn ein Wagenrennen soll endgültig entscheiden, ob Suleika die neue Kaiserin wird. Als Beauftragter der Blauen will er Kurvos Rasantes, den gegnerischen Wagenlenker, bestechen. Doch unmittelbar vor der Villa muss er den Zusammenstoß der beiden Rennfahrer erleben. Auch Krachos Karambolages, der Fahrer der Blauen, wird dabei verletzt. Erfolglos muss Diplomates wieder abrücken und wird längere Zeit nicht mehr gesichtet.

Als der Kaiser dann mit Unterstützung von Hokos und Pokos Irene von Thessalonien heiratet, schreitet er gutgelaunt neben dem Kanzler aus der Hagia Sophia. Auch beim nachfolgenden Hochzeitsschmaus, hat er sich mit der neuen Situation arrangiert.

[Bearbeiten] Sprechender Name

Aktivos Diplomates ist ein sprechender Name, der den Gesandten als aktiven Diplomaten ausweist.

[Bearbeiten] Aktivos Diplomates tritt in folgenden Mosaikheften auf

109, 110, 111, 112, 113, 119
Persönliche Werkzeuge