Siegestor Alexanders des Großen

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Siegestor im Teer

Das Siegestor Alexanders des Großen ist ein Schauplatz in der Alexander-Papatentos-Serie.

Am Siegestor Alexanders des Großen kommen die Abrafaxe und Alexander Papatentos auf dem Weg nach Alexandropolis vorbei. Es liegt an der alten Heer- und Handelsstraße durch Kurdistan. Alex will aus Repekt für Alexander den Großen, der das Tor zur Erinnerung an die Durchquerung des Gebirges erbauen ließ, unbedingt ein Steinchen niederlegen. Da aber durch ein Erdbeben ein Asphalt-Erdöl-Gemisch ausgetreten ist und das ganze Tal überschwemmt hat, bleibt Alex in der zähen Masse stecken. Um ihn zu retten, werfen Brabax und Abrax größere Steine in den Pechsee, bahnen sich so einen Weg zum Siegestor, erklimmen es und stoßen die Alexanderstatue herab. Alex klettert unter Zurücklassung seiner Stiefel notgedrungen auf den kopfüber im Asphalt steckenden Makedonenkönig und hangelt sich schließlich an einem Seil hoch zu den Abrafaxen aufs Tor. Ungeachtet dessen ist er ob der Kunstschändung untröstlich und beschimpft und verflucht seine beiden Retter. Tatsächlich ist dieser Denkmalsturz insbesondere für Brabax (Abrax traut man dergleichen eher zu) sehr ungewöhnlich. Ohne weiteres hätten die beiden ihren Felsbrockendamm noch etwas weiter bauen und Alex so aus dem Asphalttümpel befreien können.

[Bearbeiten] Das Siegestor ist Handlungsort in folgendem Mosaikheft

3/84
Persönliche Werkzeuge