Mosaik - Die unglaublichen Abenteuer von Anna, Bella & Caramella 03 - Über den Atlantik

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Januar 2010
Nachdruck in Hardcover-Ausgabe
Umfang 52 Seiten (37 Comicseiten)
Panel 186 + Titelbild
Katalog -
Serie Anna, Bella & Caramella
Heft davor Reise mit Hindernissen
Heft danach Der amerikanische Traum

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Nachdem das Ruderboot, die „Königin des Atlantik“ gesunken ist, sitzen Anna, Bella, Caramella und ihre fünf Freunde in Bremerhaven fest. Um doch noch irgendwie nach Amerika zu kommen, versuchen alle eine Arbeit zu finden. Alle hoffen auf Anna und Samuel, die aber auch ohne Geld und mit schlechten Nachrichten zurückkehren. Ohne Tickets dürfen sie sich nicht einmal im Hafen aufhalten und das Arbeiten ist Durchreisenden verboten.

Anna hat die geniale Idee auf einem Schiff anzuheuern und sich so die Überfahrt zu verdienen. Bella will von der Heuer gleich noch die Tickets der Galizier bezahlen.

Im Hafen treffen sie einen Matrosen, von dem sie sich zum Käpt’n der Bremen bringen lassen. An Deck der Bremen witzelt die gesamte Mannschaft krakeelend über den Wunsch der drei Freundinnen auf diesem Schiff anzuheuern. Nachdem der Käpt’n für Ruhe gesorgt hat, erklärt er dem überraschten „Weibsvolk“, dass er keine Tanzgruppe braucht und Frauen selbst als Passagiere auf seinem Schiff nur ungern duldet. Obwohl er einen zweiten Steuermann braucht wirft er die drei Arbeitsuchenden von Bord.

Am Kai werden zwei Hafenpolizisten auf die verhinderten Auswanderer aufmerksam. Jetzt haben die acht Weggenossen drei Probleme: keine Tickets, keine Arbeit und sie sind verhaftet. Da sie sich nicht ins Loch stecken lassen wollen, setzen sie die beiden Beamten mit zwei Fässern außer Gefecht.

Durch diese körperlichen Aktivitäten kommt auch ihr Erfindergeist wieder in Gang. Die drei Gefährtinnen verkleiden sich als „hübsche junge Männer“. Jetzt haben Bella als zweiter Steuermann und Anna als Bootsmann sofort Erfolg beim anmustern auf der Bremen. Nachdem Bella dem Smutje klargemacht hat, dass der Käpt’n mehr als sauer auf ihn ist, flüchtet er per Kopfsprung durch ein Kombüsenfenster. Jetzt kann Caramella ihre Kochkünste vorführen. Dank der Gier des Käpt‘n können nun auch die fünf Galizier ins völlig überfüllte Zwischendeck.

Durch Bellas Navigationskünste ist die Bremen ihrem Plan weit voraus. Durch einen Windstoß wird Caramella als Mädchen entlarvt. Trotz ihrer Kochkünste will der Käpt’n sie über Bord werfen. Bella setzt sich für sie ein und soll deshalb wegen Meuterei in die Back gesperrt werden. Die Verhandlung wird unterbrochen durch einen plötzlichen Hexenschuss im Rücken des Schiffsführers. Anna übernimmt daraufhin das Kommando. Sie lässt den Käpt’n in seine Kajüte bringen.

Nun bricht ein gewaltiger Sturm los. Bella hält den Kurs und Anna kommandiert die Mannschaft. Nachdem sie den Schiffsjungen vor einem Absturz aus den Rahen gerettet hat, flaut der Sturm ab. Ein letzter Windstoß enttarnt auch Bella. Nun hat die gesamte Crew Sorge, dass aus ihnen Mädchen werden. Die Schmerzensschreie des Käpt’n lenken von diesem Rätsel ab.

Caramella untersucht den Kranken und stellt fest, dass er nicht stirbt, wenn er im Bett bleibt. Seine Crew ist erleichtert und lässt Bella weiter steuern. Nach diesen Aufregungen fallen den Gefährtinnen die Zwischendeckpassagiere wieder ein. Alle dürfen sofort und auf Dauer an die frische Luft. Samuel lässt sich von Bella den frischluftigsten Platz auf dem Schiff zeigen.

Bei der Ankunft in New York erklärt Caramella den Rücken des Käpt’n für gesund. Der Schiffsführer ist zu Tränen gerührt, als er sein Schiff in einem Stück von Bella zurückerhält. Nachdem sich auch Anna als Mädchen geoutet hat, verlassen alle glücklich das Schiff.

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Am Ende des Heftes gibt es keinen Cliffhanger.
  • Einer der fünf Galizier wird von Anna namentlich mit Tony angesprochen
  • Im Jungendasein wird Bella Bob genannt (S. 15)

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

  • Seite 2
    • Werbung für die ersten beiden Hefte
  • Endteil
    • Auswanderung ein lohnendes Geschäft
    • Häfen, Schiffe & Reedereien
    • Vordruck für das Spiel "Schiffe versenken"
    • Das Leben an Bord
    • Johann Nikolaus Dietel Teil 2
    • Vordruck für "Schiffe versenken" zweiter Spieler
    • Kleine Wetterkunde
    • Werbung "Deutsches Schiffahrtsmuseum" "Havenwelten" Bremerhaven
    • Bellas Blitzidee: Badesalz - selbst gemacht (im Exploratoriums-Stil)
    • Werbung für die Abrafaxe

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

Coverentwurf zum GCT
Variantausgabe zum GCT
  • Erneut wird im Abrafaxe-Mosaik 410 auf der Werbeseite eine Vorabversion gezeigt.
  • Der redaktionelle Teil wurde an das Ende des Heftes verlegt.
  • Auf der Rückseite gibt es keinen Ausblick auf ein neues Heft, sondern eine Einführung in das aktuelle Heft.
  • Das Heft wurde leicht überarbeitet als Variantausgabe am Gratis-Comic-Tag 2010 in Comicläden verteilt (siehe ganz rechts).
  • Von der Variantausgabe zum Gratis Comic Tag ist auch ein Entwurf ohne den Aufdruck Kostenlose Leseprobe bekannt geworden (siehe rechts).
  • Das Heft wurde auch in einer Teilauflage zusammen mit dem Mosaik 441 als DOPPELTER LESESPASS OHNE AUFPREIS! angeboten.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge