Kastell Babylonia

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der imposante Anblick des Kastells Babylonia

Das Kastell Babylonia in Ägypten ist ein Schauplatz der Abrafaxe-Römer-Serie. Es sollte nicht verwechselt werden mit der Stadt Babylon in Mesopotamien.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Handlung im MOSAIK

Brabax, Califax, Titus, Selene und die beiden Germanenkinder Vada und Ule treffen in Ägypten ein, wo sie Selenes Familie aus den Klauen des bösen Statthalters Bombastus befreien wollen. Sie erreichen den Nil auf der Höhe des malerischen Kastells Babylonia, in dessen Nähe sich Bombastus' Latifundium befindet. Zufällig kommt Bombastus just in diesem Moment in einer Sänfte vorbei (die noch dazu u.a. von Selenes Vater, dem versklavten Lucius Antonius, getragen wird!) und die Abrafaxe und ihre Freunde müssen erkennen, dass sie keine Chance gegen den Statthalter und seine Legionäre haben. Sie besteigen also einen Lastkahn und fahren von Babylonia aus den Nil abwärts, um sich in Alexandria nach Rom einzuschiffen. Dort wollen sie durch einen Einspruch bei Kaiser Trajan dafür sorgen, dass Lucius Antonius freigelassen und der fiese Bombastus bestraft wird.

Daher verlagert sich die Handlung leider sehr schnell wieder von Babylonia weg.

[Bearbeiten] Hintergrund

Das römische Kastell Babylon (so wohl der eigentliche Name) ist einer der Kerne des heutigen Kairo. Es geht auf eine alte ägyptische Siedlung zurück, deren Name Chere-Ohe ("Kampfplatz [zwischen Horus und Seth]") lautete. Weshalb die Griechen und nach ihnen die Römer, die den Ort zu einem Kastell ausbauten, den Namen Babylon verwendeten, ist nicht geklärt. Verschiedentlich wurde erwogen, dass der Name auf eine nicht überlieferte ägyptische Urform zurückgehen könnte, und dann versucht, diese Urform zu rekonstruieren, z.B. Per-Hapi-n-On (etwa "Haus des Nils von On", On/Iunu ist der ägytische Name von Heliopolis). Das Kastell sicherte den strategisch wichtigen Nilübergang auf Höhe der Flussinsel Roda.

Nach der arabische Eroberung Mitte des 7. Jahrhunderts legten die neuen Herren nördlich von Babylon das Militärlager al-Fusṭāṭ ("das Zelt") an, das bald mit dem Kastell verschmolz. Dabei blieb Babylon aber hauptsächlich von Kopten besiedelt, während in Fustat Moslems lebten. Unter den Fatimiden wurde schließlich im 10. Jahrhundert wiederum nördlich davon die Palaststadt al-Qāhira al-Muʿizzīya ("die Siegreiche [Stadt] des [Kalifen] al-Muʿizz") errichtet, die ebenfalls mit Fustat (und Babylon) zusammenwuchs und der Gesamtstadt ihren bis heute gültigen Namen gab: Kairo. Doch in Europa war noch lange Jahrhunderte parallel dazu der koptische Name in Gebrauch: Babilonia oder Bambilonia.

[Bearbeiten] Externe Verweise

[Bearbeiten] Das Kastell Babylonia ist in folgendem Mosaikheft zu sehen

473
Persönliche Werkzeuge