Der letzte Kobold

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der letzte Kobold ist eine Comicreihe, in der einige Anspielungen auf das MOSAIK enthalten sind. Szenarist und Texter der Geschichte ist Dirk Seliger (Pegasau). Die Zeichnungen stammen von Stefan Pede (Pits) und die Kolorierung von Steffi Pede (Knolle). Album 1 erschien im Mai 2014, Album 2 im April 2016 und Album 3 im Mai 2018. Ein weiteres Album ist in Arbeit.

Hauptfigur ist der Waldkobold Gabelfuß, ein Nachkomme eines Moosmännchens und einer Nachtalbin. Ein Unwetter hat den wohl vor langer Zeit verschütteten Kobold an die Oberfläche des Schiefergebirges gebracht, wo er durch einen Blitz zu neuem Leben erweckt wird. Nun ist er auf der Suche nach seiner Sippe ...


Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Veröffentlichungen

[Bearbeiten] Alben

  • Der letzte Kobold 1 - Gabelfuß und Luno beim EPSILON Verlag 2014
  • Der letzte Kobold 2 - Huhboba und die Nachttratsch (EPSILON) 2016
  • Der letzte Kobold 3 - Oha und der Hakelmann beim Verlag KULT COMICS 2018

[Bearbeiten] Kurzgeschichten

  • Der letzte Kobold in Holzhof Comix 2 zum Gratis-Comic-Tag 2012
  • Der letzte Kobold - Thot in Comix & Beer III zum 3. Comicgarten Leipzig 2012
  • Der letzte Kobold - Caepio in Holzhof Comix 3 zum Gratis-Comic-Tag 2013
  • Der letzte Kobold - Geronticus sapiens in JAZAM! 11 2016
  • Der letzte Kobold - Petri heil! (Onepager) auf einem Werbeblatt des Verlags KULT COMICS zur Leipziger Buchmesse 2018
  • Der letzte Kobold - Absarokee in Kult Geschichten vom Verlag KULT COMICS zum Gratis-Comic-Tag (GCT) 2019
  • Der letzte Kobold - Schirmherr (Onepager) in Kult Geschichten zum GCT 2019
  • Der letzte Kobold - Exkognito (Onepager) in Kult Geschichten zum GCT 2019

[Bearbeiten] Anspielungen auf das MOSAIK

  • Der letzte Kobold in Holzhof Comix 2: Hier ist Brabbelfax als Cameo zu sehen.
  • Der letzte Kobold - Caepio in Holzhof Comix 3: Proserpina, die römische Entsprechung der griechischen Göttin Persephone, auf die Gabelfuß und sein Freund Luno in den Katakomben von Rom treffen, ist offensichtlich eine Anspielung auf Sophrosyna aus der Griechenland-Ägypten-Serie des MOSAIK.
  • Der letzte Kobold 2 - Huhboba und die Nachttratsch: Das Aussehen der Erdenmutter Virgunnea ist von einer Götterstatue aus Heft 4/1987 - Neues aus Roxanien (S. 15) inspiriert. Im Kinderzimmer des kleinen Hansi von Hutzel hängt ein Bild von Califax an der Wand.
  • Der letzte Kobold - Exkognito: Im letzten Panel hat sich ein Kind zu Halloween als Caramella verkleidet.

[Bearbeiten] Bemerkungen

  • Die erste Kurzgeschichte von 2012 in Holzhof Comix 2 stellt die ersten drei Seiten des späteren 1. Albums dar.
  • Der letzte Kobold - Thot beinhaltet eine Hommage an den kleinen Maulwurf von Zdenek Miler.
  • In der Kurzgeschichte Der letzte Kobold - Caepio wird mit dem Satz "Bums, da fiel die Lampe um!" aus Erich Schmitts Karl Gabels sämtliche Weltraumabenteuer (2. Expedition: Aloa, der 5. Planet) zitiert.
Bild:Hapfff.png Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder noch unvollständig. Wenn du möchtest, kannst du ihn ergänzen.
Persönliche Werkzeuge