Bürgermeister von Pordoselene

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Bürgermeister von Pordoselene

Der Bürgermeister von Pordoselene ist eine Figur der Runkel-Serie im Mosaik von Hannes Hegen.

Der Bürgermeister von Pordoselene hat eine Tochter Lydia. In vorderster Line verteidigt der Bürgermeister mit den anderen Inselbewohnern seine Hafenstadt von der Stadtmauer aus gegen einen Angriff einer Söldnerbande. Besonders wundert er sich darüber, dass die Belagerer ihr schönes Schiff zerhacken, um daraus einen wackeligen Turm zu zimmern, der gegen die festen Mauern ihrer Stadt nichts ausrichten kann.

Nach dem Sieg über die Söldner empfängt er zusammen mit seiner Tochter alle Kämpfer vor dem Rathaus. Er hält eine kurze Ansprache und bedankt sich besonders bei Dig, Dag und Ritter Runkel. Sie hätten großen Anteil an dem Sieg, weil sie keine Gefahren scheuten und den Inselbewohnern beistanden. Nach einem Ehrentrunk verkündet er, dass die Heldentaten von Künstlern für die Nachwelt festgehalten werden sollen. Da Runkel darauf drängt, die Künstlerwerkstatt sofort aufzusuchen, beendet der Bürgermeister seine Rede mit einem Hoch auf die siegreichen Helden.

Nachdem Runkel in der Werkstatt ein Heldenbild nach seinen Vorstellungen anfertigen ließ, verkündet er dem Bürgermeister seinen sofortigen Aufbruch. Er solle ein Segelboot gleich zur Abreise fertig machen lassen! Der Bürgermeister kann ihn aber noch mit den Digedags zu einer Abschiedsfeier in den großen Weinkeller einladen. Dig und Dag entdecken inzwischen, dass der Pokal, aus dem Runkel den Ehrentrunk bekam, von Digedag aus dem Jahr 1204 stammt. Der Bürgermeister verspricht in seiner großen Schlussansprache, Digedags Pokal stets wie ein Heiligtum zu hüten.

[Bearbeiten] Der Bürgermeister von Pordoselene tritt in folgenden Mosaikheften auf

124, 125, 126
Persönliche Werkzeuge