Tiberinsel

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Römisches Leben auf der Tiberinsel

Die Tiberinsel ist ein Schauplatz der Römer-Serie im Mosaik von Hannes Hegen.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Die Insel im MOSAIK

Die Tiberinsel ist der erste Anlaufpunkt für die Digedags und ihr Zirkusschiff bei ihrer Ankunft in Rom. Das Schiff legt an der Villa Gallus an, die am Ostende der Insel steht. Später sieht man die Insel erneut, als Julius Gallus das gesamte Futter vom Gemüsemarkt hierher bringen lässt. Es landet freilich statt in seinen Speichern im Bauch des Zirkusschiffs.

[Bearbeiten] Die Insel in der Geschichte

[Bearbeiten] Lage

Es handelt sich bei dieser Insel um die einzige innerhalb des Weichbilds von Rom, weshalb ihre Identifikation mit der MOSAIK-Insel leichtfällt. Auch die Nähe zum Gemüsemarkt, dem Forum Holitorium, passt zur MOSAIK-internen Topographie. Die Insel wird über den Pons Fabricius - heute: Ponte dei Quattro Capi - mit dem nördlichen/linken/latinischen Ufer verbunden (dem Viertel um den Circus Flaminius und das Marcellustheater) und über den Pons Cestius - heute: Ponte San Bartolomeo - mit dem südlichen/rechten/etruskischen (Trastevere); beide Brücken sind auch im MOSAIK zu sehen.

[Bearbeiten] Geschichte

Die Insel wurde erst relativ spät besiedelt, da sie sehr sumpfig war. Die Tatsache jedoch, dass man hier den Tiber leichter als an anderen Stellen überqueren konnte, begründet ihre eminent wichtige strategische Bedeutung, der Rom einen Teil seiner frühen Rolle als italienische Regionalmacht verdankt. Der Sage nach sei die Insel entstanden, als die aufständische Bevölkerung nach der Vertreibung des letzten Königs Tarquinius Superbus dessen Getreidevorräte in den Fluss kippte - eine weitere hübsche Parallele zum MOSAIK, geht doch hier auch die Futterlieferung für Julius Gallus verloren ...

[Bearbeiten] Bebauung

Erst zu Beginn des dritten vorchristlichen Jahrhunderts (etwa 290 v. Chr.) wurde die Insel erstmals bebaut, und zwar mit einem Tempel des Heilgottes Aesculap. Später kamen weitere Tempel, Heilbäder und ähnliche Gebäude hinzu, so dass sich die Insel zu einer Art Kranken- oder Siechenhausstation entwickelte. Ihre Böschung wurde mit Travertin befestigt, wodurch man ihre Ähnlichkeit zu einem Boot noch verstärkte.

Der Aesculaptempel bestand bis in die Spätantike - die Villa Gallus, die im MOSAIK an dieser Stelle steht, ist also fiktiv. Im 10. Jahrhundert ließ Kaiser Otto III. auf den Ruinen des Tempels die Kirche San Bartolomeo all'Insola errichten, die bis heute existiert. Seit dem 16. Jahrhundert befindet sich am anderen, dem westlichen Ende der Insel ein Hospital der Barmherzigen Brüder.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Folgende Mosaikhefte spielen auf der Tiberinsel

13, 14
Persönliche Werkzeuge