Räuber Diethelm

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Diethelm probiert Baumrinde

Der Räuber Diethelm ist eine Figur in der Reformations-Serie des Mosaik ab 1976.

Diethelm gehört zu einer Räuberbande, die in einem Wald bei Bernburg ihr Unwesen treibt. Abrax wird von einem Räuber aufgefordert, stehenzubleiben. Während der Räuber nun mit einem anderen in Streit gerät, schleicht sich Diethelm von hinten an Abrax heran und raubt ihm den Geldbeutel. Doch Abrax reagiert blitzschnell und tritt ihm kräftig auf den Fuß. Vor Schmerz lässt Diethelm den Geldbeutel los und jammert über diese gemeine Tat.

Abrax bietet den hungrigen Räubern an, sein Brot mit ihnen zu teilen. Bei einem gemeinsamen Lagerfeuer verkündet er, einen Hasen zu fangen. Diethelm weist ihn darauf hin, dass das verboten sei. Nur der Graf dürfe in diesem Wald jagen! Während die Räuber weiter diskutieren, ob man hier Hasen jagen darf, ist Abrax bereits verschwunden. Als der hungrige Diethelm im Morgengrauen probieren will, wie ein Reh an der Baumrinde zu knabbern, kommt Abrax mit zwei erlegten Rebhühnern zurück. Während die Räuber die Rebhühner am Feuer zubreiten und verspeisen, verabschiedet sich Abrax von ihnen.

[Bearbeiten] Räuber Diethelm tritt in folgenden Mosaikheften auf

Mosaik ab 1976: 486, 491, 494, 496

Mädchen-Mosaik: 29, 30, 31, 32, 33, 34
Persönliche Werkzeuge