Leserkreis Daheim

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der LESERKREIS DAHEIM hat seit spätestens Anfang der 2000er Jahre auch das Mosaik in seinem Programm. Die entsprechenden Lesezirkelhefte werden meist mit einem Schutzumschlag versehen. Es werden aber auch Hefte ohne Umschlag abgegeben.

[Bearbeiten] Der Lesezirkel

Als Ableger seiner Buchhandlung rief Richard Ganske 1907 in Kiel den Lesezirkel Daheim ins Leben. Eine erste Filiale wurde bereits 1913 in Hannover gegründet und 1938 verlegte man sogar den Hauptsitz des Unternehmens dorthin. Erst seit 1954 befindet sich die Zentrale des nun LESERKREIS DAHEIM genannten Lesezirkels in Hamburg. Durch die Neugründung von Filialen und die Eingliederung kleinerer Lesezirkel dehnte das Unternehmen seinen Aktionsradius nach und nach auf das gesamte Bundesgebiet aus und beliefert heute auch Abonnenten in den neuen Bundesländern flächendeckend. Der offizielle Name des inzwischen größten Lesezirkels Europas lautet Daheim Liefer-Service GmbH. Für Werbekunden wurde der autonom arbeitende Geschäftsbereich DAHEIM WERBUNG eingerichtet.

Der Lesezirkel gehört heute zur 2001 gegründeten GANSKE VERLAGSGRUPPE, unter der diverse Buch- und Zeitschriftenverlage, Buchhandlungen und seit jüngerer Zeit auch Anbieter von E-Medien zusammengefasst sind. Vorstandsvorsitzender dieser Holding ist Thomas Ganske, der Enkel des Lesezirkelgründers.

Der Lesezirkel wird zentral von Hamburg aus geführt. Das heißt, dass die einzelnen Filialen ihren Bedarf an die Zentrale melden und von dort aus eine Sammelbestellung für alle Standorte ausgelöst wird. Der Druck der Schutzumschläge wird ebenfalls zentral von Hamburg aus in Auftrag gegeben, die Auslieferung der Umschläge erfolgt dann von der Druckerei direkt an die Filialen, die diese dann selbst anbringen müssen. In Ausnahmefällen, insbesondere bei größeren Stückzahlen, kann mit einem Zeitschriftenverlag auch vertraglich geregelt sein, dass der Lesezirkel bereits mit Schutzumschlägen versehene Magazine bekommt. Abonnenten auf dem Gebiet der neuen Bundesländer werden von Niederlassungen in Lübeck, Braunschweig, Kassel, Berlin und Dresden beliefert. Sämtliche Zeitschriften, das Mosaik eingeschlossen, werden von allen Filialen bundesweit angeboten.

[Bearbeiten] Die Lesezirkelhefte

Wann genau das Mosaik in das Programm des LESERKREIS DAHEIM aufgenommen wurde, ist derzeit noch unbekannt. Die ältesten bestätigten Ausgaben mit einem Schutzumschlag jedenfalls stammen von April 1998 ( Heft 268 ). Auf dem Cover ist jedoch ersichtlich, dass bereits im Oktober 1997 für das Mosaik geworben wurde, dies wäre Heft 262. Da jedoch bereits für 2002 ein Wechsel zu einem neuen Schutzumschlag nachgewiesen ist, üblicherweise aber eine Umschlag-Type etwa gut zwei Jahre im Einsatz ist, erscheint sehr wahrscheinlich, dass das Mosaik bereits seit 1997 von Hamburg aus vermietet wurde. Da aber alle bisher bekannt gewordenen Mosaik-Schutzumschläge des Lesezirkels das Motiv eines Comic-Heftkopfes zeigen, der das erste Abrafaxe-Logo und den über dem Mosaik-Schriftzug platzierten Untertitel DIE UNGLAUBLICHE REISE DER ABRAFAXE zeigt (so wie ihn die Ausgaben 241 bis 262 tragen), ist bislang nicht völlig auszuschließen, dass der Abrafaxe-Comic schon seit 1996 oder 1997 angeboten wurde. Dann allerdings kam eventuell sogar ein bislang noch nicht nachgewiesener Umschlag zum Einsatz. Hier bleibt leider noch hinreichend Raum für Spekulationen.

Die Schutzumschläge selbst bestehen aus einem gebleichten Kraft-Liner (eine nach dem Sulfat-Aufschluss hergestellte Papierart). Nur die Seiten 1 und 4 der Umschläge sind bedruckt, die Innenseiten 2 und 3 sind weiß. Die zentral von Hamburg aus verteilten Mosaik und die von der Druckerei gelieferten Umschläge werden erst in den Filialen zusammengefügt. Hierzu werden die Schutzumschläge im Bereich des Heftrückens je nach Filiale entweder vermutlich mit einem Heißkleber oder mittels Drahtheftung an den Comics befestigt. Insbesondere in den früheren Jahren geschah das nicht immer sehr passgenau, kann aber von Filiale zu Filiale variieren. Ebenso fällt die Kennzeichnung der Ausgaben auf den Umschlägen unterschiedlich aus. In der Regel werden Handstempel verwendet, um die Wochennummer in das dafür vorgesehene Feld zu platzieren. Dabei variieren Stempelfarbe und Schriftgröße. Einige Niederlassungen stempeln aber auch anstelle der Wochennummer den Ausgabemonat auf. Die Hefte mit Umschlag werden ausschließlich für Abonnenten benutzt, in einmalig bestellten Leseproben hingegen werden die Mosaik-Hefte in der Regel ohne Umschlag abgegeben.

Bisher konnten fünfzehn unterschiedliche Typen von Schutzumschlägen für das Mosaik nachgewiesen werden, die sich zum Teil nur in Kleinigkeiten voneinander unterscheiden.

[Bearbeiten] Typ Ursprung

Die Vorderseite dieses Umschlags zeigt auf hellblau-dunkelblau marmoriertem Untergrund links oben den invers gedruckten Mosaik-Heftkopf, unten den schräg arrangiert das Logo des Lesezirkels platziert wurde. Rechts oben befindet sich das heller gedruckte Stempelfeld und unten rechts steht in Versalien LESEZIRKEL. Zwei Drittel der Vorderseite füllt ein weiß-rosa Informationsfeld für die Leser. Im rosa Feld die Information, dass der Leser ab heute jeden Monat das Mosaik erhält und er die Meinung dazu an den Leserkreis nach Hamburg mitteilen kann. Im unteren weißen Bereich die Information an die Eltern über das inhaltliche Niveau von Mosaik sowie das Datum Oktober 1997. Der Umschlag diesen Typs konnte bisher nur einmalig vom April 1998 ( Heft 268 ) nachgewiesen werden. Die Rückseite zeigt auf gleichem Untergrund lediglich links oben einen kleiner dargestellten Mosaik-Heftkopf mit schräg darunter platziertem Lesezirkel-Logo. Ein Streifen am Falz ist hellblau abgesetzt.

[Bearbeiten] Typ 1

Die Vorderseite dieses Umschlags zeigt auf hellblau-dunkelblau marmoriertem Untergrund links oben den invers gedruckten Mosaik-Heftkopf, unten den schräg arrangiert das Logo des Lesezirkels platziert wurde. Rechts oben befindet sich das heller gedruckte Stempelfeld und unten rechts steht in Versalien LESEZIRKEL. Die Rückseite zeigt auf gleichem Untergrund lediglich links oben einen kleiner dargestellten Mosaik-Heftkopf mit schräg darunter platziertem Lesezirkel-Logo. Ein Streifen am Falz ist hellblau abgesetzt.

Der Gebrauch von Schutzumschlägen dieses Typs konnte bislang ab Mai 1998 ( Heft 269 ) nachgewiesen werden.

[Bearbeiten] Typ 2

Die Vorderseite dieses Umschlages ist weitgehend identisch mit dem Typ 1. Unten links wurde lediglich die Internetadresse www.leserkreis.de ergänzt. Auch die Rückseite zeigt im Vergleich zum Typ 1 nur einige Ergänzungen. So wird unten links die Adresse des Lesezirkels (damals noch Heidberg 7) ausgewiesen und unten rechts findet man jetzt die E-Mail-Adresse sowie zwei Telefonnummern. Auch hier ist ein Streifen am Falz hellblau abgesetzt.

Der Gebrauch von Schutzumschlägen dieses Typs konnte bislang für Herbst 2002 bis Mitte 2004 nachgewiesen werden.

[Bearbeiten] Typ 3

Die Vorderseite dieses Umschlages blieb im Vergleich zu den Typen 1 und 2 im Wesentlichen unverändert. Nur ein etwas verändertes Marmorierungsmuster des Untergrundes fällt hier ins Auge. Auf der Rückseite ist ebenfalls die neue Marmorierung zu finden. Darüber hinaus wurde bei diesem Umschlag erstmals rechts unten ein weißes Feld ausgespart, das die Adresse des Lesezirkels (Heidberg 7), die E-Mail-Adresse, die Internetadresse und eine Telefonnummer ausweist. Außerdem wird in dem weißen Feld auch angemerkt, dass der Lesezirkel zur GANSKE VERLAGSGRUPPE gehört. Am Falz ist auch dieser Umschlag hellblau abgesetzt.

Der Gebrauch von Schutzumschlägen dieses Typs ist eindeutig für Ende 2004 bis Frühjahr 2005 nachgewiesen. Wie lange er danach noch verwendet wurde, ist bislang unbekannt.

[Bearbeiten] Typ 4

Die Vorderseite dieses Umschlages unterscheidet sich nur in einem Detail vom Typ 3. Lediglich die Fußzeile wurde neu arrangiert, denn hier steht LESEZIRKEL nun links und die Internetadresse www.leserkreis.de rechts. Die Rückseite ist vollkommen identisch mit der des Typs 3. Allerdings ist dieser Umschlag am Falz erstmals nicht mehr hellblau abgesetzt.

Der Gebrauch von Schutzumschlägen dieses Typs ist eindeutig für Herbst 2005 bestätigt. Da der Umschlag jedoch noch die alte Adresse des Lesezirkels (Heidberg 7) ausweist, ist die Verwendung noch bis Ende 2005 oder Anfang 2006 wahrscheinlich.

[Bearbeiten] Typ 5

Die Vorderseite dieses Umschlages ist vollkommen identisch mit der des Typs 4. Der einzige Unterschied ist auf der Rückseite zu finden, denn hier wird rechts unten im weiß ausgesparten Feld erstmals die neue Adresse des Lesezirkels (jetzt Poßmoorweg 2-6) genannt.

Der Gebrauch von Schutzumschlägen dieses Typs konnte für 2006 nachgewiesen werden. Da aber die neue Adresse des Lesezirkels angegeben ist und da das entsprechende Gebäude am 1. Dezember 2005 eröffnet wurde, ist eine Nutzung dieses Umschlages auch ab Ende 2005 denkbar. Ab 2007 kam zunächst ein Jubiläumsumschlag für das Mosaik (Schutzumschlag Typ 6) zum Einsatz. Erst als dieser aufgebraucht war, nutzte man die Restbestände des Typs 5 auf. Nachgewiesen ist dieser späte Gebrauch für den Zeitraum Ende 2007 bis Mitte 2008.

[Bearbeiten] Typ 6

Die Vorderseite dieses Umschlages weist nur eine kleine Änderung im Vergleich zum Typ 5 auf. So ist das Logo des Lesezirkels unter dem Mosaik-Heftkopf etwas verkleinert dargestellt und zeigt oberhalb der Inschrift die zusätzliche rote Zeile 1907-2007. Damit kann dieser Schutzumschlag als eine Jubiläumsausgabe angesehen werden, denn im Jahre 2007 feierte der Lesezirkel den einhundertsten Jahrestag seiner Gründung. Auch auf der Rückseite des Umschlages wurde das Logo des Lesezirkels entsprechend ersetzt. Ansonsten ist hier nur noch eine weitere kleine Änderung im Vergleich zum Typ 5 zu finden. Im weiß ausgesparten Feld unten rechts fehlt nun die Postadresse des Lesezirkels und es wurde die in Logo-Form arrangierte Aufschrift 100 JAHRE GANSKE VERLAGSGRUPPE ergänzt. Obwohl diese Holding erst 2001 gegründet wurde, gilt der Lesezirkel als deren Keimzelle.

Der erste Gebrauch von Schutzumschlägen dieses Typs ist für Anfang 2007 nachgewiesen. Restbestände des Typs 5 wurden zunächst zurückgehalten, weil im Jubiläumsjahr ausschließlich dieser Umschlag Einsatz finden sollte. Allerding kamen die einzelnen Filialen unterschiedlich lange mit den Jubiläumsumschlägen aus, denn der Wechsel zurück auf die Restbestände des Typs 5 erfolgte teils bereits im Herbst 2007, teils erst im Frühjahr 2008.

[Bearbeiten] Typ 7

Dieser Umschlag zeigt erstmals einen blauen Untergrund, der zudem einen für Zeitschriften typischen Glanz aufweist. Auf der Vorderseite ist zwar der Mosaik-Heftkopf immer noch oben links zu finden, jedoch wurde das Logo des Lesezirkels jetzt vergrößert und nach oben rechts verlegt. Unter das Logo platzierte man die Aufschrift LESEZIRKEL. Am unteren Rand ist unter einer weißen Linie der Slogan Jetzt Gratis-Leseprobe für zu Hause bestellen: www.leserkreis.de zu finden. Die Rückseite dieses Typs ist der Vorderseite sehr ähnlich und weist nur einige gestalterische Abweichungen auf. So wurden der Mosaik-Heftkopf und das Logo des Lesezirkels am oberen Rand etwas kleiner dargestellt, unter den Mosaik-Heftkopf das hellblau gedruckte Stempelfeld platziert und der Slogan am unteren Rand etwas verändert. Dieser nennt nämlich anstelle der Internetadresse die Telefonnummer des Lesezirkels, unter der ein Hinweis auf die Gesprächskosten folgt.

Der erste Gebrauch von Schutzumschlägen dieses Typs ist für Mitte 2008 nachgewiesen. Er wurde jedoch sogar bis Ende 2012 genutzt, dann allerdings im Wechsel mit den Typen 8 und 9.

[Bearbeiten] Typ 8

Die Vorderseite dieses Umschlags ist fast vollständig identisch mit dem Typ 7. Lediglich der Slogan am unteren Rand lautet hier NEU. Jetzt noch mehr Zeitschriften: www.leserkreis.de. Die Rückseite zeigt zunächst einmal sämtliche Gestaltungselemente, die auch auf dem Typ 7 zu finden sind. Lediglich der neue Slogan von der Vorderseite (wie beim Typ 7 wieder mit Telefonnummer anstelle der Internetadresse) fand auch hier Anwendung. Völlig neu ist bei diesem Umschlag hingegen, dass man die freie Fläche in der Mitte der Rückseite für Eigenwerbung nutzte. So wird unter der Überschrift Frei Haus... zunächst eine Deutschlandkarte gezeigt, auf der sämtliche Filialen durch ein kleines Lesezirkel-Logo gekennzeichnet sind. Rechts neben die Karte platzierte man einen kurzen Werbetext und darunter die Abbildung eines Lieferfahrzeuges.

Wann genau die Schutzumschläge dieses Typs erstmals genutzt wurden, ist nicht bekannt. Allerdings ist auf der rückseitig gezeigten Deutschlandkarte noch die Filiale in Münster eingezeichnet, die bereits Ende 2010 nachweislich nicht mehr existierte. Somit wird ein erster Einsatz dieser Type für 2009 oder 2010 denkbar. Der Umschlag wurde ebenfalls bis 2012 genutzt, dann allerdings im Wechsel mit den Typen 7 und 9.

[Bearbeiten] Typ 9

Die Gestaltung dieses Umschlags ist in weiten Teilen identisch mit dem Typ 8, es existieren jedoch einige auffällige Unterschiede. Anders als bei den Typen 7 und 8 weist der Druck keinen Glanz mehr auf und ist in diesem Punkt wieder mit den Typen 1 bis 6 vergleichbar. Weiterhin wurde auf der Vorderseite der Slogan verändert, der jetzt Mindestens 30% günstiger - Zeitschriften im Lesezirkel: www.leserkreis.de lautet. Außerdem wurde auch auf der Rückseite der neue Slogan verwendet (wieder mit Telefonnummer statt Internetadresse) sowie auch die Deutschlandkarte aktualisiert, denn die Filiale in Münster fehlt jetzt und die Niederlassungen sind auch nur noch durch Punkte (anstelle kleiner Logos) gekennzeichnet. Und schließlich wurde die Abbildung des Lieferfahrzeugs durch einen Hinweis auf den Infofilm des Lesezirkels ersetzt.

Wann genau die Schutzumschläge dieses Typs erstmals verwendet wurden, ist nicht bekannt. Da der rückseitig beworbene Infofilm allerdings erst im Februar 2011 auf der Homepage des Lesezirkels präsentiert wurde, ist ein Einsatz des Umschlags ab 2011 wahrscheinlich. 2012 wurde der Schutzumschlag nachweislich im Wechsel mit den Typen 7 und 8 verwendet. Bis 2013 wurde dieser Umschlag dann neben dem Typ 10 eingesetzt.

[Bearbeiten] Typ 10

Dieser Umschlag zeigt auf der Vorderseite links oben erstmals einen nicht mehr invers gedruckten Mosaik-Heftkopf, der zudem etwas verkleinert und in einen weißen Rahmen platziert wurde. Weiterhin lautet der Slogan am unteren Rand hier Ihre Wunschzeitschriften mindestens 30% günstiger beim Lesezirkel - www.lesezirkel.de. Außerdem wurde vor den Slogan ein facebook-Logo gesetzt. Die Aufteilung der Rückseite ist mit der des Typs 9 identisch. Allerding wurde hier ebenfalls der gerahmte neue Mosaik-Heftkopf verwendet. Dann wurde am unteren Rand erstmals ein von dem auf der Vorderseite verschiedener Slogan verwendet, der NEU: Jetzt unverbindliche Leseprobe bestellen: Tel. 0800-5373757 lautet. Und schließlich wurde die Deutschlandkarte wieder aktualisiert, wodurch die Filialen in Kiel, Rostock und Nordhorn fehlen und die in Wismar und Neumünster sowie die auf Sylt ergänzt wurden.

Schutzumschläge dieses Typs kamen nachweislich erstmals 2013 zum Einsatz, zunächst allerdings noch neben dem Typ 9. Seit Anfang 2014 wurden diese Umschläge zunächst neben dem Typ 11 eingesetzt und schließlich nach und nach vollständig ersetzt.

[Bearbeiten] Typ 11

Die Vorderseite dieses Umschlags unterscheidet sich nur dadurch vom Typ 10, dass hier vor dem Slogan am unteren Rand das facebook-Logo wieder fehlt. Die Rückseite hingegen weist einige Veränderungen auf. So wurde für die große Überschrift Frei Haus nach Haus! ein neuer Schriftfont verwendet, dann fehlt in der Deutschlandkarte die Filiale in Wismar, weiterhin wurde rechts neben der Karte der Hinweis auf den Infofilm durch einen Werbetext zur unverbindlichen Leseprobe ersetzt und schließlich lautet hier der Slogan am unteren Rand nun Wie der Lesezirkel funktioniert erklärt Ihnen der Infofilm: www.leserkreis.de/film.

Schutzumschläge dieses Typs waren seit Anfang 2014 zunächst neben dem Typ 10 im Einsatz, bevor sie schließlich ausschließlich zum Einsatz kamen. Ab Ende 2014 wurden Sie nach und nach vom Typ 12 abgelöst.

[Bearbeiten] Typ 12

Dieser Umschlag zeigt nach zwei diesbezüglich abweichenden Umschlägen auf der Vorderseite wieder einen invers gedruckten Mosaik-Heftkopf, unter dem erstmals die Aufschrift LESEZIRKEL platziert wurde. Rechts oben auf der Vorderseite prangt außerdem das 2014 eingeführte neue Logo des Lesezirkels und unten rechts ist die Internetadresse des Unternehmens zu finden, über der einfach gute Unterhaltung zu lesen ist. Die Rückseite ist der des Typs 11 recht ähnlich. So ist links oben wieder der verkleinerte (auch hier invers gedruckte) Mosaik-Heftkopf und darunter des Stempelfeld zur Kennzeichnung der Ausgabe zu finden. Ebenso wurde rechts oben wieder das Firmen-Logo platziert und den Hauptteil der Rückseite füllt auch wieder die Deutschlandkarte mit den eingezeichneten Filialen. Unter dem Stempelfeld ist hier jedoch zusätzlich LESEZIRKEL zu lesen und am unteren Rand fehlt zudem der bei den Vorgängen noch vorhandene Slogan. Außerdem wurde die Schrifttype für den Werbetext über und neben der Landkarte verändert. Und nicht zuletzt wurde auch die Karte mit den eingetragenen Filialen überarbeitet. So sind die Punkte zur Kennzeichnung der Niederlassungen hier rot, Sylt wurde nicht mehr mit dem Umriss der Insel sondern ebenfalls mit einem Punkt gekennzeichnet, die Filiale in Mainz wurde wegen ihrer Schließung gestrichen und jene in Ulm wurde dem 2014 erfolgten Umzug entsprechend durch den neuen Standort Illertissen ersetzt. Bemerkenswert an diesem Umschlag ist zudem, dass er an der Falzkante erstmals weiß abgesetzt und außerdem wieder glänzend ausgerüstet ist.

Schutzumschläge dieses Typs ersetzten ab Ende 2014 nach und nach den Typ 11. Sie wurden ab Anfang 2016 nach und nach durch den Typ 13 ersetzt.

[Bearbeiten] Typ 13

Dieser Umschlag unterscheidet sich nur in einigen Kleinigkeiten vom Typ 12. So sind der Mosaik-Heftkopf und das Lesezirkel-Logo etwas höher platziert. Dann fehlt auf der Vorderseite rechts unten die Internetadresse des Lesezirkels und die Aufschrift einfach gute Umterhaltung. Weiterhin wurden auf der Rückseite in der Deutschlandkarte die Punkte, die die Standorte der Filialen angeben, durch Kreise ersetzt, wobei die Zentrale in Hamburg durch einen größeren Kreis mit einem Punkt in der Mitte gekennzeichnet ist. Und schließlich wurde die Filiale in Uetersen wegen ihrer Schließung von der Landkarte entfernt.

Schutzumschläge dieses Typs ersetzten ab Anfang 2016 nach und nach den Typ 12. Seit Herbst 2016 werden sie neben dem Typ 14 eingesetzt.

[Bearbeiten] Typ 14

Dieser Umschlag unterscheidet sich nur in zwei Kleinigkeiten vom Typ 13. So wurden der Mosaik-Schriftzug und das Lesezirkel-Logo wieder tiefer platziert und unten Rechts auf der Vorderseite wurden wieder die Aufschrift einfach gute Unterhaltung und darunter die Internetadresse des Lezezirkels ergänzt. Die Rückseite blieb im Vergleich zum Typ 13 unverändert.

Schutzumschläge dieses Typs werden seit Herbst 2016 neben dem Typ 13 eingesetzt.

[Bearbeiten] Galerie

Typ Ursprung
Typ 1
Typ 2
Typ 3
Typ 4
Typ 5
Typ 6
Typ 7
Typ 8
Typ 9
Typ 10
Typ 11
Typ 12
Typ 13
Typ 14

[Bearbeiten] Externe Links

Bild:Hapfff.png Lesezirkelhefte Bild:Hapfff.png


Der Lesezirkel Dörsch GmbH & Co. KGDie Medien-Palette GmbH & Co. KGBrabandt LZ plus Media GmbHDaheim Liefer-Service GmbHIhr Lesezirkel E. Weißgerber & Söhne freizeit + lesen oHG

Persönliche Werkzeuge