Guillaume de Nogaret

Aus MosaPedia

Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Siegelbewahrer Nogaret

Guillaume de Nogaret ist eine Figur aus dem Roman Ritter Runkel - Der Diplomat von Lothar Dräger.

Guillaume de Nogaret ist der Ratgeber und Siegelbewahrer des französischen Königs Philipp IV. Der König hat ihn als seinen fähigsten Mann zum Papst Clemens V. gesandt, um sich die Reichtümer des Templerordens zu sichern. Er sieht sich selbst als der mächtigste Mann in Frankreich nach dem König. Demzufolge tritt er sehr bestimmend auf und fordert vom Papst, dass er den Templerorden verbieten lässt.

Als eine Gesandtschaft des Königs Heinrich in Vienne eintrifft, wird der Papst gebeten, einer Krönung von König Heinrich zum Kaiser in Rom zuzustimmen. Nogaret überrascht den Papst mit der Empfehlung, darauf einzugehen. Er rechnet aber damit, dass König Heinrich an den derzeitigen Zuständen in Italien scheitern wird, da sich dort die Guelfen und die Ghibellinen bekämpfen.

Als Preis für diese Zustimmung fordert Nogaret, dass ihm die Comtesse Rosabelle de Valpierre überlassen wird. Der Papst stellt lächelnd fest, dass der Siegelbewahrer in die schöne Gräfin verliebt ist. Nogaret lässt der Gräfin eine Botschaft schicken, in der er ihr den Bund der Ehe verspricht. Rosabelle de Valpierre stimmt zu und wird bald darauf von Nogaret aus ihrem Klostergefängnis abgeholt.

Wie im Nachwort des Romans zu erfahren ist, kommt Nogaret nicht mehr dazu, mit der schönen Gräfin den Bund der Ehe zu schließen. Er stirbt noch während des Prozesses gegen den Templerorden. Auch im Prolog zum nachfolgenden Roman wird sein Tod im Jahr 1313 erwähnt.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Guillaume de Nogaret tritt in folgendem Roman auf bzw. wird erwähnt

Ritter Runkel - Der Diplomat (Auftritt), Ritter Runkel - Die Legende (erwähnt)
Persönliche Werkzeuge