Tele-Lotto

Aus MosaPedia

Version vom 12:40, 8. Dez. 2019 bei Phoenix (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nach 25 Jahren Glücks-spiel bei 4 Jahren Abrafaxe-Beteiligung: Tschüss!
DIE Literatur zur Sen-dung: Ein Nachruf, oder ein Strip-Album?

Tele-Lotto 5 aus 35, kurz 5 aus 35 oder Tele-Lotto, war ein vom VEB Vereinigte Wettspielbetriebe initiertes Glücksspiel. Dabei setzte der Spieler seinen finanziellen Einsatz auf das Ziehen fünf bestimmter der fünfundreißig Zahlen. Die Ziehung der Glückszahlen wurden von 1972 bis 1997 als Fernsehshow gesendete. Nach Einstellung des DDR-Fernsehen übernahm die regionale Sendeanstalt MDR diese traditionelle Unterhaltungsshow. Ab 1994 wurde in der Sendung wöchentlich eines von acht Glückssymbolen mittels eines Glücksrades gezogen.

Für die Ziehung der Glückszahlen gab es vorgedruckte "Tele-Lotto"-Lotto-Scheine. Für die Losgewinnchanche mit den Glückssymbolen gab es von 1994 bis 1997 die Tele-Lotto-Mitspielkarten auf denen kurze Strips mit den Abrafaxen und eine Leiste mit vier Rubbelfeldern abgedruckt waren.

Der Geschichte der Fernsehsendung widmete sich das Buch Tele-Lotto Hinter den Kulissen einer Fernsehlegende von Klaus Fischer. In diesem Buch wurden auch alle Strips mit den Abrafaxen abgedruckt.

[Bearbeiten] Weiterführende Informationen

Persönliche Werkzeuge