Mosaik 378 - Der Fluch des Zauberers

Aus MosaPedia

Version vom 18:54, 23. Dez. 2017 bei Tilberg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stammdaten
Titelbild Erschienen Juni 2007
Nachdruck SB 95 - Das Wunder von Akkon
Umfang 36 Seiten Comic
+ 16 Seiten Mittelteil
Panel 173 + Titelbild
Katalog 1.01.378 (Update 2010)
Serie Liste aller Abrafaxe-Mosaiks
Hauptserie: Templer-Serie
Heft davor Einsame Entscheidung
Heft danach Kampf um Akkon

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Comic

[Bearbeiten] Inhalt

Erzähler: Roger von Salerno (S. 2), dann der anonyme Erzähler.
Die Abrafaxe und ihre Gefährten gelangen in die Stadt Akkon, die unter der Herrschaft der Kreuzfahrer steht. Sie werden vom Statthalter Tankred empfangen, der sie bittet, ihm bei der Lösung eines Problems zu helfen. Seit einigen Wochen traut er sich nicht mehr, im Palace zu schlafen, da dort nach eigenen Angaben in der Nacht immer ein Geist erwacht, dessen Geheul sämtlichen Bewohnern durch Mark und Bein geht. Er schreibt diesen nächtlichen Spuk Malik al-Afdal zu, dem Wesir des fatimidischen Ägypten, der ihn damit psychisch zermürben will.
Der Festungskommandant bittet die Abrafaxe und besonders Brabax (den "Auserwählten"), sich des Problems anzunehmen, um die Kampfmoral der Besatzer wieder herzustellen. Die Abrafaxe und Hugo besichtigen den Ort des Geschehens und stellen fest, dass das Heulen nicht auf einen Fluch zurückzuführen ist. Durch die Abkühlung des Festlandes weht in der Nacht ein ablandiger Wind, der über eine Öffnung im Turm der Festung streicht und damit, ähnlich wie bei einer Flöte, einen Ton erzeugt. Sie finden außerdem ein nicht fertig vermauertes Loch in einer Wand, das den Ton verstärkt. Nach dem Zumauern dieses Loches hört das Heulen auf und die Abrafaxe werden als große Retter Akkons gefeiert.
Damit ist dieses Problem behoben, doch ein weiteres nähert sich schon von der Seeseite in Gestalt der ägyptischen Flotte ...

[Bearbeiten] Figuren

[Bearbeiten] Bemerkungen

[Bearbeiten] Redaktioneller Teil

  • Werbung für Kinderschokolade
  • Bericht vom 11. Abrafaxe-Kinderschachturnier
  • Impressum
  • Rätselauflösung von Heft 376 und 377
  • Werbung für die Zeitschriften Pax Geschichte und Pax et Gaudium
  • Das Leben der Kreuzritter im Orient
  • Die Schiffe der Kreuzfahrer (Teil 1) - Nef, Uciere und Kogge
  • Akkon - Tor zum Heiligen Land (Teil 1)
  • "Zugehört" - Ein Ausflug in die Welt des Radios (Infomercial von Radio Teddy)
  • Werbung für Nick
  • Onepager "Urlaub in Italien"
  • Werbung für Shrek der Dritte und Kinder JOY
  • MOSAIK-Shop:

[Bearbeiten] Mitarbeiter

[Bearbeiten] Weitere Besonderheiten

  • Die Kioskvariante dieses Heftes enthält als Beilage das kostenlose Schülermagazin "Creckstar".
  • Das Heft hat an der Rückseite Klappkarten für den MOSAIKSHOP und die Abobestellung.
  • Es gibt zu dem Heft eine Rezension von Jeffrey Weiß.
  • Auf der Abrafaxe-Homepage wurden vorab zwei Zeichnungen für das Titelbild veröffentlicht (Bild 1).
  • Eine Teilauflage des Hefts wurde vom Schulmilch-Caterer Creck kostenlos an zu verpflegende Schulkinder abgegeben. Die Titelseite dieser Variante führt keinen Hefttitel und wurde zusätzlich mit Werbung für Milchgetränke des Unternehmens Creck versehen (Bild 2). Bei dieser Ausgabe wurde der Verkaufspreis durch die Aufschrift kostenlose Leseprobe ersetzt.
  • Eine weitere Teilauflage des Hefts wurde vom Theaterunternehmen Woesner Brothers Entertainment kostenlos an Besucher des III. Woesner Brothers Theatersommers abgegeben. Die Titelseite dieser Variante führt keinen Hefttitel und wurde zusätzlich mit Werbung für das Projekt Körper, Mumien, Welten versehen (Bild 3). Auch bei dieser Ausgabe wurde der Verkaufspreis durch die Aufschrift kostenlose Leseprobe ersetzt.

[Bearbeiten] Externe Links

Persönliche Werkzeuge