Lea Loftus

Aus MosaPedia

Version vom 08:34, 17. Sep. 2013 bei Bhur (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lea Loftus

Lea Loftus ist eine Figur der Orient-Express-Serie. Sie ist Archäologin und Konrad Loftus' Frau. Ihr Mann ist der Hauptbegleiter der Abrafaxe in dieser Serie. Lea wurde von Sascha Wüstefeld gezeichnet.

Das Geheimnis ihrer Identität wird erst am Ende der Serie gelüftet. Zuvor ist immer nur von einem mysteriösen Kollegen ihres Mannes die Rede. Lea Loftus war als Archäologin in Niniveh geblieben, während ihr Mann nach London zurückkehrte. Sie gerät in Gefahr, als sie in der arabischen Wüste einen geheimnisvollen Schatz entdeckt. Per verschlüsseltem Telegramm schickte sie einen Hilferuf nach London.

Die Abrafaxe und Loftus finden Lea als Mann verkleidet in der Gefangenschaft dreier osmanischer Deserteure vor. Nach der Befreiung des "Kollegen" sorgt dessen herzliche Wiedersehensfreude mit Professor Loftus für einige Irritationen bei den Abrafaxen. Von der Wandlung des Kollegen in Loftus' Frau sind sie dann aber angenehm überrascht.

Lea führt die drei Kobolde und ihren Mann anschließend zum Schatz in der Wüste, der sich als Erdöl entpuppt. Sie amüsiert sich prächtig über deren Verwunderung, wieso die stinkende schwarze Flüssigkeit ein Schatz sein soll. Nach dem großen Showdown in der Wüste mit allen Serienhelden flieht sie mit ihrem Mann in die britische Botschaft in Bagdad und begleitet ihre Freunde auch zu ein paar erholsamen Tagen nach Basra.


[Bearbeiten] Lea Loftus erscheint in folgenden Mosaikheften

285 (erwähnt), 286 (noch als Mann verkleidet), 298, 299
Persönliche Werkzeuge