Kloster zum Heiligen Kreuz

Aus MosaPedia

Version vom 00:04, 5. Jun. 2017 bei Tilberg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kloster zum Heiligen Kreuz mit dem zerstörten Labor

Das Kloster zum Heiligen Kreuz ist ein Handlungsort der Johanna-Serie.

Das Dominikanerkloster in der Stadt Coellen wird von den Abrafaxen und Johanna aufgesucht. Darin befindet sich ein Labor von Albertus Magnus.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] Klosterbewohner

[Bearbeiten] Ereignisse

Zuerst erscheint Fennrich von Rabenhorst am Kloster und möchte Albertus Magnus sprechen. Doch der Mönch an der Klostertür gewährt ihm keinen Einlass und so quartiert er sich im Gasthaus gegenüber ein.

Dann erscheinen Califax und Johanna mit einem Stör und bitten um Einlass. Der Mönch hält sie, wegen dem Fisch, für Lieferanten und verweist sie zum Hintereingang. Als auch noch Abrax und Brabax vor dem Kloster erscheinen, droht der Mönch, nun die Hunde auf sie zu hetzen, falls sie nicht sofort gehen. Brabax bittet trotzdem um ein Gespräch mit Doctor Albertus, aber ohne Erfolg. Erst mit Hilfe von Albertus Magnus gelangen sie durch den Hintereingang in das Kloster. Johanna muss sich allerdings mit dem Umhang von Albertus tarnen, da nur Männer der Eintritt gestattet ist. Albertus führt die Gäste in sein Labor, um ungestört ein Fischgericht mit der tatkräftigen Unterstützung von Califax zuzubereiten. Anschließend zeigt er ihnen seine Vier-Stufen-Maschine und führt damit in Experiment vor. Die Maschine explodiert dabei und zerstört das Labor. Als danach drei Mädchen in den Trümmern auftauchen, glaubt Albertus, dass er die Abrafaxe verwandelt hat. Auch Johanna hat den Unfall heil überstanden und folgt den Mädchen, die rasch verschwinden.

Kurze Zeit später wollen Anna, Bella und Caramella wieder ins Kloster, um Johannas Entführung zu melden. Der Mönch an der Eingangstür will sie natürlich nicht hereinlassen und so müssen sie ihn überlisten. Sie erzählen ihm, dass die Jungfrau Maria soeben im Kloster erschienen sei. Der Mönch will dem Prior das Wunder melden, und die Mädchen nutzen die Gelegenheit. Sie verlaufen sich jedoch im Kloster und werden schließlich im Hof von allen Mönchen umringt. Als Albertus erscheint, berichten sie ihm aufgeregt, dass sie drei Mädchen im Kloster fanden. Der Gelehrte meint, dass es sich nur um die verwandelten Abrafaxe handelt. Doch als er sie in sein zerstörtes Labor führt, tauchen auch die Abrafaxe aus den Trümmern auf. Noch bevor er sie gründlich untersuchen kann, flüchten sie überstürzt. Er wälzt nun seine Bücher, um das Ganze erklären zu können. Da erscheinen Bruder Antonius und ein anderer Mönch und helfen dem Gelehrten auf die Sprünge. Albertus verlässt eilig das Kloster, um die Abrafaxe und die Mädchen zu finden.

[Bearbeiten] Externer Verweis

[Bearbeiten] Das Kloster zum Heiligen Kreuz ist Handlungsort in folgenden Mosaikheften

391, 392, 393
Persönliche Werkzeuge