Karl von Miltitz

Aus MosaPedia

Version vom 10:26, 1. Mai 2017 bei Tilberg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Gesandte Karl von Miltitz

Karl von Miltitz (1490 – 1529) war ein päpstlicher Diplomat. Er tritt in der Reformations-Serie des Mosaik ab 1976 auf.

In Altenburg trifft sich Karl von Miltitz, der Kammerherr und Gesandte des Papstes, mit Martin Luther und Kurfürst Friedrich von Sachsen. Im Schloss Altenburg werden lange Gespräche geführt, bis man sich schließlich einigt. Der Kurfürst besteht darauf, dass man Luther in Ruhe lässt. Dann will er den Papst bei der Wahl eines geeigneten Nachfolgers von Kaiser Maximilian unterstützen. Friedrich wird dafür durch Karl von Miltitz die Verleihung der Goldenen Rose in Aussicht gestellt.

[Bearbeiten] Hintergrund

Im Auftrag von Papst Leo X. sollte Karl von Miltitz 1518 die Goldene Rose sowie eine Ablassbulle und ein Beichtprivileg an Kurfürst Friedrich von Sachsen überbringen. Außerdem sollte er Erkundigungen über die Einstellung Luthers einholen. Miltitz führte mit der Duldung des Kardinals Cajetan Anfang Januar 1519 in Altenburg mit Luther Verhandlungen über ein Stillhalteabkommen.

[Bearbeiten] Externe Links

[Bearbeiten] Karl von Miltitz verhandelt in folgendem Mosaikheft

497
Persönliche Werkzeuge