Haremswächter in Basra

Aus MosaPedia

Version vom 11:50, 16. Jul. 2016 bei Heinrich (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die beiden Wächter des Harems

Die Haremswächter in Basra sind zwei Figuren in der Runkel-Serie des Mosaik von Hannes Hegen.

Die Haremswächter gehören zur Leibwache des Scheichs von Basra. Sie bewachen den Eingang zum Harem. Dort erscheinen Bakbak, Bekbek und Bukbuk mit zwei Töpfen voll Türkischem Honig, die sie dem Scheich als ihr eigenes Produkt unterjubeln wollen. Der Türkische Honig wird bereits sehnsüchtig von den Haremsdamen erwartet und so lassen die Wächter die drei Alchimisten sofort herein. Sie werden auch nicht misstrauisch, als anschließend auch noch Dig und Dag mit zwei Ziergefäßen folgen. Die zwei behaupten, dass sie dazu gehören und auch Honig bringen. Damit sind sie im Harem und beobachten versteckt das weitere Geschehen.

Die zwei Wächter sieht man später auch, als sie mit den anderen Leibwächtern die empörten Bürger daran hindern, den Palast zu stürmen. Als der Scheich mitten in der Nacht im Gartenpavillon des Harems nach der Wache ruft, erscheinen die zwei Haremswächter wie der Blitz. Sie glauben, dass sich ihr Gebieter in höchster Gefahr befindet, weil ein Tiger von der Kuppelöffnung herab stürzt. Der vollbärtige Wächter durchbohrt das Fell mit einem abgeschossenen Pfeil und meldet, dass er das Untier erlegt habe. Der Herrscher will den erfolgreichen Schützen mit einer Sonderration Honig belohnen, aber dann bemerkt er, dass es nur ein Tigerfell war. Schließlich bleiben die Wächter zusammen mit dem gesamten Hofstaat am Boden rings um den Springbrunnen kleben. Gemeinsam hüpfen sie aus ihren Schuhen und verfolgen die Attentäter Bakbak, Bekbek und Bukbuk. Die entkommen jedoch mit Hilfe einiger Rauchtöpfe.

[Bearbeiten] Die Haremswächter in Basra treten in folgenden Mosaikheften auf

132, 133
Persönliche Werkzeuge