Galizische Auswanderer

Aus MosaPedia

Version vom 08:54, 6. Mär. 2016 bei Tilberg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
5 Galizische Auswanderer

Die Galizischen Auswanderer sind Figuren im Mosaik - Die unglaublichen Abenteuer von Anna, Bella & Caramella.

Inhaltsverzeichnis

[Bearbeiten] In Europa

Sie helfen bei den Aufräum- und Wiederherstellungsarbeiten auf Schloss Haxthausen.

Die Galizischen Auswanderer sind zu fünft unterwegs, um von Galizien über Hamburg nach Amerika auszuwandern. Dort wollen sie ein weniger anstrengendes und ärmliches Leben führen. Sie sind mit einem Pferdewagen unterwegs. Ihr Anführer ist Samuel.

Die fünf sind seit drei Wochen unterwegs, ihr Geld reicht nur für die Überfahrt nach Amerika, d.h. sie können sich nichts anderes kaufen und sie haben nur noch wenig hartes Brot, dass sie mit Wasser aufweichen. Die ersten Kinder werden nörgelig und wollen wissen wann sie endlich da sind. Da Samuel versprochen hat, dass alles besser wird, wenn sie mit ihm gehen, wollen die ersten nicht mehr mitmachen. Sie beschließen ein paar Tage Pause zu machen und sich etwas zu essen zu kaufen. Dafür brauchen sie Geld. Sie fragen im nächsten Dorf nach Arbeit. Hier gibt es für sie zwar nichts zu tun, allerdings werden sie an das naheliegende Schloss verwiesen.

Im Schloss angekommen, will Baron Haxthausen solches "Gesindel" gleich wieder loswerden. Nachdem Adrian laut darüber nachdenkt, dass die fünf eigentlich eine willkommene Hilfe wären, hat der Baron die geniale Idee, die "Leute" beim Aufräumen des Parks helfen zu lassen.

Am nächsten Morgen haben sich die Galizier nach tatkräftiger Hilfe ein gutes Frühstück verdient. Sie sind überrascht und begeistert, als ihnen Caramella Honigsemmeln, gekochte Eier und gebratenen Speck bringt. Als der Baron sie beim Frühstücken sieht, beschimpft er sie als Hungerleider und Gesindel. Daraufhin beschließen die fünf weiterzuziehen.

Am Ausgang des Geheimgangs treffen die fünf Auswanderer auf Anna und Caramella. Sie wollen den beiden helfen, indem sie sie mitnehmen. Erst nachdem Samuel Bella vom Pferd des Barons gerettet hat, entschließen sich die drei Mädchen, mit ihnen über Hamburg nach Amerika zu reisen.

Aus nicht weiter erklärten Gründen, trennen sich die fünf während der Reise nach Hamburg wieder von den Mädchen. Sie entschließen sich außerdem nicht über Hamburg, sondern über Bremerhaven auszuwandern. Diese Entscheidung lässt sie am Columbuskai in Bremerhaven wieder auf ihre drei neuen Freundinnen zu treffen.

Samuel war so clever, von ihrem gesamten restlichen Geld ein Schiff zu kaufen, die "Königin des Atlantiks". Wie sich jedoch herausstellt, ist die "Königin" nur ein alter Ruderkahn, der kurz darauf sinkt.

Nun sitzen alle acht Freunde gemeinsam in Bremerhaven fest. Sie haben keine Tickets und auch kein Geld für die Überfahrt. Daher versuchen sie eine Arbeit zu finden, werden aber überall abgewiesen. Erst Annas Idee sich als junge Männer zu verkleiden bringt zumindest die drei Mädchen in Lohn und Brot. Der Lohn wird gleich für die Überfahrt der fünf Galizier verwendet. Somit gelangen alle acht Freunde gemeinsam auf der "Bremen" nach Amerika.

[Bearbeiten] In Amerika

Bild:Hapfff.png Dieser Artikel ist noch sehr kurz oder noch unvollständig. Wenn du möchtest, kannst du ihn ergänzen.

[Bearbeiten] Bemerkungen

Namentlich bekannt sind Samuel (in Heft 01), Rebecca (im Making-of), Tony (in Heft 03) und Chajm (in Heft 04). Die damaligen Verhältnisse in Galizien und die Namensgebungen lassen darauf schließen, dass sie jüdische Handwerker sind.


[Bearbeiten] Die galizischen Auswanderer treten in folgenden Mosaikheften auf

Anna, Bella & Caramella: 01, 02, 03, 04
Persönliche Werkzeuge