Atelier von Mac Gips

Aus MosaPedia

Version vom 19:13, 8. Mai 2022 bei Tilberg (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dig und Dag sind künstlerisch eindrucksvoll gefesselt

Das Atelier von Mac Gips ist ein Handlungsort der Weltraum-Serie im Mosaik von Hannes Hegen.

Das Atelier befindet sich im Neosia-Hotel. Dorthin werden Dig, Dag und Sinus Tangentus von Peer Tyla und seinen Helfern nach ihrer Entführung auf den Neos gebracht.

Im Atelier wimmelt es von abstrakten Gipsfiguren und Masken; einige sind sogar betitelt: Denkender, Verzückte Seele und Einsamer. Alles dient jedoch dazu, die wahre Identität des Bildhauers zu tarnen. Als Spion des Großneonischen Reiches ist er der Mittelsmann von Peer Tyla. Als Dig und Dag ein Foto mit einem Bildwerfer (Episkop) auf die gegenüberliegende Wand am Kristall Palast projizieren, werden sie erwischt und an den Skulpturen gefesselt. Rasmus Rotter findet jedoch ihre Spur und befreit sie, indem er die Gipsfiguren zerschlägt. In einer Skulptur findet er dabei ein Funkgerät. Die zwei Aufpasser werden in Masken aus dem Atelier gefesselt und der Polizei übergeben. Damit ist das Spionagenest aufgedeckt und nicht mehr nutzbar.

[Bearbeiten] Das Atelier von Mac Gips ist im folgenden Mosaikheft zu sehen

29
Persönliche Werkzeuge